Schöpfungsandacht

 

Die Schöpfung preisen – die Schöpfung bewahren

Am 01.09. 2017, dem ökumenischen Tag der Schöpfung, fand in der Gemeinde Berlin-Rudow eine überbezirkliche Schöpfungsandacht statt, die knapp 50 Teilnehmer besuchten.
Zur Einstimmung wurde das Video „Gottes Schöpfung bewahren“ abgespielt, in denen Paula, Malte und Hannes, drei Kinder aus Süddeutschland, erklären, wie man dies machen kann. (einsehbar beim Bischoff-Verlag)
Die einstündige Andacht bestand aus vier Teilen.
Der erste Teil „Und Gott sah, dass es gut war“ behandelte den Lobpreis Gottes u.a. mit einer Bibellesung aus Psalm 104 und dem Lied „Die Himmel rühmen“.
Im zweiten Teil ging es um „Unser gemeinsames Haus“, neben einem Vortrag mit einer Lesung, aus Matth. 6, 26;28-32 „Vom Schätze sammeln und Sorgen“.
Im dritten Teil wurde unsere Verantwortung gegenüber der Schöpfung und dem Nächsten, die wie ein Senfkorn ist, angesprochen. Neben einem Vortrag wurde dazu u.a. ein Gedicht mit dem Titel „Frühling“ vorgetragen.
Die Orgel leitete mit einem Stück von Bach zum vierten Teil über.
In diesem Teil wurden Aussagen des Stammapostels vorgetragen, z.B. das Video zu Neujahr 2017 und Aussagen beim Jugendtag 2017 am Werbellinsee.
Zum Abschluss wurde gemeinsam der Psalm 136 auszugsweise gelesen. Vor dem Gebet wurde das Lied „Laudatio Si“ vom Piano begleitet gesungen, das aus dem Sonnengesang von Franz von Assisi stammt.
Nach der Andacht konnte man sich im Vorraum Infomaterial mitnehmen, an einer Tafel informieren, Gespräche führen u.a. mit Mitgliedern der „Initiative Schöpfungsverantwortung in der neuapostolischen Kirche“ und den Abend ausklingen lassen.
Am 01.09. beginnt die sogenannte Schöpfungszeit und endet am Erntedanktag.