Diamantene Hochzeit

Am Sonntag, den 13.08.2017 durften unsere Geschwister Schumacher das Fest der diamantenen Hochzeit erleben.

Unser Älteste diente den rund 200 Gottesdienstteilnehmern mit dem Bibelwort aus Epheser 4, 14

… damit wir nicht mehr unmündig
seien und uns von jedem Wind
einer Lehre bewegen und umher-
treiben lassen durch trügerisches
Spiel der Menschen, mit dem sie
uns arglistig verführen.

Im Dienen wurde die innige Beziehung zwischen der Gemeinde und dem Hirten i.R und seiner Frau angesprochen. Eine ganz besondere Beziehung dürfen wir auch zu Gott haben, der in der stürmischen See des Lebens aufs Meer fährt und uns zuverlässig beisteht, wenn andere sich in den sicheren Hafen schleichen.

Über ein besonderes Wort aus Jeremia 31, 3 durfte sich das Jubelpaar freuen:

 Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte.

Als Überraschung wurde das Schlusslied, „Der Herr ist mein Licht“, gemeinsam von Chor und Gemeinde vorgetragen.

Wir gratulieren unseren diamantenen Paar von Herzen und wünschen unseren Geschwistern auf ihrem weiteren Weg den ganz besonderen Segen unseres himmlischen Vaters!

Diamantene Hochzeit

Am Sonntag, den 06.08.2017 durften unsere Geschwister Pape das Fest der diamantenen Hochzeit begehen.

Bischof Bias diente den rund 200 Gottesdienstteilnehmern mit dem Bibelwort aus Jakobus 1, 2.3

Erachtet es für lauter Freude,
wenn ihr in mancherlei
Anfechtungen fallt, und wisst,
dass euer Glaube, wenn er bewährt
ist, Geduld wirkt.

Während des Dienens wurde mit dem Worten: „Der Friede des Auferstandenen sei mit euch“, die Verknüpfung zwischen der Verheißung für den Geduldigen und der Notwendigkeit zur Geduld im Spannungsfeld der Anfechtung, in die Herzen der Anwesenden gelegt.

Die ganze Gemeinde freute sich mit den Geschwistern Pape, als sie vor den Altar traten, um den Segen zu ihrer diamantenen Hochzeit zu empfangen und sie ein besonderes Bibelwort aus Psalm 118, 24 hörten:

Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat; wir wollen jubeln und uns an ihm freuen.

Wir wünschen dem Jubelpaar die ganz besondere Nähe und den Segen unserers himmlischen Vaters auf ihrem weiteren Weg!

Heilige Wassertaufe

Am Sonntag, den 23.07.2017 wurde der kleine Jona getauft.

Evangelist und Gemeindevorsteher Gaul diente den rund 180 Gottesdienstteilnehmern mit dem Bibelwort aus Psalm 66, aus 16

Kommt her, hört zu, alle,
die ihr Gott fürchtet.

Es wurde darauf eingegangen, dass wir keine Furcht vor unserem Gott haben müssten. Vielmehr können wir, und der Täufling insbesondere, Gott vertrauen und auf seine Hilfe hoffen.

Die ganze Gemeinde freut sich mit den Eltern, dass nun Jona in ein erstes Näheverhältnis mit Gott gebracht worden ist.

Wir wünschen Jona, seinen Eltern und der ganzen Familie den reichen Segen und Beistand unseres himmlischen Vaters!

Gemeindefest 2017

Ihr diesjähriges Gemeindefest feierten die Rudower Geschwister mit ihren Gästen am Samstag, dem 08.07.2017 auf dem Kirchengrundstück.

Es wurde ein sehr reichliches Buffet aufgetischt, es gab Grillwurst und –fleisch, viele unterschiedliche Salat und zum Nachmittag Kaffee und viele verschiedene Kuchen und Torten. Die Stunden des Beisammenseins konnte man für einen schönen Gedankenaustausch nutzen oder um sich einfach rund um Wohl in der Gemeinschaft zu fühlen.

Wir bedanken uns bei der Planungsgruppe, die alles so schön organisiert hat und natürlich bei allen Helfern!

 

Goldene Hochzeit Irmgard und Gerd Scatturin

Am Sonntag, dem 11.06.2017 empfingen unsere Geschwister Irmgard und Gerd Scatturin den Segen zu ihrer Goldenen Hochzeit. Dem Gottesdienst lag ein Wort aus Lukas 3, 21.22 zugrunde:

„Und es begab sich, als alles Volk
sich taufen ließ und Jesus auch
getauft worden war und betete,
da tat sich der Himmel auf, und
der Heilige Geist fuhr hernieder
auf ihn in leiblicher Gestalt wie
eine Taube, und eine Stimme
kam aus dem Himmel: Du bist
mein lieber Sohn, an dir habe ich
Wohlgefallen.“

In der Predigt wurde darauf eingegangen, dass Gott sich zu seinem Sohn bekannte. Es wurde betont, dass sich daraus für uns als Christen die Aufgabe ableite sich zu Gott zu bekennen. In Wort und in Tat.

Dem Jubelpaar wurde das Wort aus Philipper 4,4 mit auf dem Weg gegeben:

Freuet euch in dem Herrn allewege, und abermals sage ich: Freuet euch!

Unser Vorsteher erwähnte, dass es in 50 Jahren Ehe viele Möglichkeiten gäbe sich zu freuen und zu erfreuen. Unsere Geschwister hätten nicht nur schöne und gute Dinge erlebt, auch manches was traurig war. Dennoch waren sie stets bemüht, sich gegenseitig zu erfreuen und auf das zu schauen, was beide verbunden hat und verbindet. Ein gutes Rezept für das Erleben der Goldenen Hochzeit.

Wir gratulieren unseren Geschwistern und wünschen von Herzen den erlebaren Segen und die besondere Nähe unseres Gottes!

Gemeindeausflug ins Havelland

Am 10. Juni 2017 um 9.00 Uhr begann unsere Busreise mit 48 Teilnehmern ins
Havelland.

Zunächst ging die Fahrt durch Potsdam nach Ferch am Schwielowsee. Hier besuchten wir einen japanischen Bonsaigarten. Dieser Garten ist ein gärtnerisches Kunstwerk. Durch eine leicht hügelige Moosfläche schlängelt sich ein Sandweg, vorbei an vielen alten Bäumchen in Keramikschalen. Neben einem Fischteich ziert ein Pavillon mit einem geschwungenen Dach den Garten.
Anschließend fuhren wir über die B 1 zum Domstiftsgut Mötzow zum Spargelessen. Das Spargelbuffet war sehr reichhaltig und wir konnten uns satt essen an den vielfältigen Speisen.


Am Nachmittag ging die Busfahrt nach Brandenburg/Havel zum Schiffsanleger. Eine 2 1/2stündige Schiffsrundfahrt bei Kaffee und Kuchen über den Beetzsee, durch den Silokanal, über den Quenzsee, Plauer See, Breitlingsee, um die Kanincheninsel und Havel rundete den Ausflug ins Havelland ab, um anschließend die Heimreise anzutreten.

Heilige Taufe, Verlobung und Muttertag

Am Muttertag, den 14.05.2017 stand der Gottesdienst unter ganz besonderen Vorzeichen. So sollte der kleine Paul das Sakrament der Heiligen Taufe empfangen. Ausserdem sollte der Segen zur Verlobung gespendet werden. Der Bezirksvorsteher und Älteste Mallek diente den rund 200 Gottesdienstteilnehmern mit dem Bibelwort:

Glaubt nicht einem jeden Geist,
sondern prüft die Geister, ob sie
von Gott sind; denn es sind viele
falsche Propheten ausgegangen in
die Welt. […] Kinder, ihr seid von
Gott und habt jene überwunden;
denn der in euch ist, ist größer als
der, der in der Welt ist.“
1. Johannes 4,1.4

Im Dienen wurde betont, welch ein schönes Geschenk unser Glauben sei. Dieses Geschenk dürfe man sich nicht streitig machen lassen. Es geschehe sehr schnell, dass der Glaube nicht mehr als notwendig angesehen wird. Leicht könne man sagen, dass ein Leben ohne Gott möglich sei, allerdings ist ein Leben mit Gott mit Stärkung und praktischer Hilfe in allen Lebenslagen verbunden.  Der Glaube allein gibt die Hoffnung auf ein ewiges Leben. Warum sollte man sich das durch „Geister“ welcher Art auch immer rauben lassen?

Der Gottesdienst wurde durch besondere Musikbeiträge gestaltet. Vor dem Gottesdienst wurde die Gemeinde durch den einfühlsamen Vortrag unseres Organisten und unseres Hornisten eingestimmt. Die Sänger des Gospelchores brachten die Dankbarkeit  über ihren Glauben mit einem kräftigen und fröhlichen „Shout Halleluja“ zum Ausdruck.

Nach dem Gottesdienst brachten unsere Kleinsten anlässlich des Muttertages ihren Müttern ihren Dank für alles Gute in einem Lied zum Ausdruck.

Wir wünschen Paul, den Eltern und unseren frisch Verlobten, den Segen Gottes. In großer Dankbarkeit freuen wir uns mit ihnen.

Frühjahrsputz 2017

Am Samstag, den 06. Mai traf sich um 10:00 Uhr wieder eine schlagkräftige Truppe von engagierten Gemeindemitgliedern um den traditionellen Frühjahrsputz durchzuführen. Dabei wurden auch die schwer erreichbaren Ecken und Ritzen in Angriff genommen. Auch das Gemeinschaftsgefühl und das leibliche Wohl kamen nicht zu kurz.

Wir danken allen Helfern, die sich an diesem Tag und auch immer wieder regelmäßig um die Pflege unserer Kirche kümmern!

Konfirmation 2017

 

Am Sonntag, dem 30.04.2017 hat unser Konfirmand Marlon Nobis den Segen zur Konfirmation erhalten.

Der Gottesdienst, dem rund 170 Teilnehmer beiwohnten, stand unter dem Bibelwort aus 1. Chronik 28,10: „So sieh nun zu, denn der Herr hat dich erwählt, dass du ein Haus baust als Heiligtum. Sei getrost und richte es aus!“ In seiner Predigt ging Bezirksälteste Mallek darauf ein, wie und wo man sich als Christ einbringen könne um den Tempel seines Glaubens zu bauen.

Nachdem ihm der Gospelchor ein sehr persönliches Lied mit auf den Weg gegeben hatte, legte Marlon, umrahmt und unterstützt von der Jugend, sein Konfirmationsgelübde ab.

Lieber Marlon! Wir wünschen Dir, dass du einen festen Platz in der Gemeinde hast und viele gute Erfahrungen in deinem Leben mit Gott machst!