Jugendfahrt zum Hof Dahnsdorf

Am Wochenende vom 28. bis 30.8.2015 machte sich unsere Jugendgruppe aus Rudow, gemeinsam mit einem Teil aus der Jugendgruppe Britz auf den Weg zum Hof Dahnsdorf, um dort ein Wochenende gemeinsam zu verbringen.  Hier sollte die Gemeinschaft bei Spaß und Spiel gestärkt werden.

Am Freitag, den 28.08.15 trafen zum Nachmittag die ersten Autos ein. Bis zum Abend versammelten sich dann 25 Jugendliche, um den ersten Abend gemeinsam ausklingen zu lassen. Dies erfolgte bei einem schönen und wärmenden Lagerfeuer, wobei auch das passende Stockbrot und Würstchen nicht fehlen durften. Nach einer mehr oder weniger gruseligen Nachtwanderung konnte der Abend gemütlich ausklingen.

Am Samstag wurde dann erst einmal der Tag mit einem gemütlichen Frühstück begonnen.  Im Anschluss hatten wir Zeit zum Ausruhen, für Speedminton, Football, Fußball, Botscha usw. Auch eine Slackline brachte den einen oder anderen aus dem Gleichgewicht. Danach wurde von einem kleinen Organisationsteam das erste Spiel – Capture the Flag – vorbereitet. Ausdauer und ein wenig Taktik waren hierbei sehr vorteilhaft. Der Muskelkater vom vielen Rennen war auch noch am Montag zu spüren.

Dass es gar nicht so einfach ist, einen Stab mit 25 Leuten auf den Boden zu befördern, wurde allen sehr schnell klar. Geschicklichkeit und vor allem Gruppenzusammenhalt waren hier gefragt.

Kleider machen Leute, auch mit Zeitungspapier… Zwei Gruppen kleideten ihre Models sehr kreativ ein. Das Ergebnis war sehenswert, wenn auch nicht ganz so alltagstauglich.

Zum Abend hin übten wir noch ein paar Lieder für den Gottesdienstbesuch am Sonntag. Ein Grillabend beendete den Samstag, an dem der Spaß nicht fehlen durfte und viel gelacht wurde. Ich sage nur …Hauptgewinn 😉

Auch mit dem etwas früheren aufstehen, duschen, frühstücken und fertig machen kamen alle Teilnehmer sehr gut zurecht, sodass wir uns pünktlich in die Gemeinde nach Bad Belzig aufmachen konnten.  Wir wurden sehr herzlich und mit offenen Armen in der Gemeinde aufgenommen und unterstützten den Gemeindechor tatkräftig. Die geprobten, wie auch die spontan gesungenen Titel kamen in der Gemeinde sehr gut an.

Nach dem Gottesdienst gab es Spagetti Bolognese zum Mittagessen. Dass man sich bei einer so großen Gruppe bei der Menge an Nudeln schon einmal verschätzen kann, führte dazu, dass jeder ein kleines Päckchen Nudeln mit nach Hause nehmen konnte. Geschmeckt hat es jedenfalls prima. Zum Nachmittag traten wir nach einem tollen Wochenende und einem kurzen Zwischenstopp in einem Eiscafé wieder den Heimweg an.

Wir bedanken uns nochmal bei dem kleinen Organisationsteam für die tolle Planung. Es hat viel Freude gemacht und war eine super Idee!  Gerne mehr davon.