Heilige Taufe, Verlobung und Muttertag

Am Muttertag, den 14.05.2017 stand der Gottesdienst unter ganz besonderen Vorzeichen. So sollte der kleine Paul das Sakrament der Heiligen Taufe empfangen. Ausserdem sollte der Segen zur Verlobung gespendet werden. Der Bezirksvorsteher und Älteste Mallek diente den rund 200 Gottesdienstteilnehmern mit dem Bibelwort:

Glaubt nicht einem jeden Geist,
sondern prüft die Geister, ob sie
von Gott sind; denn es sind viele
falsche Propheten ausgegangen in
die Welt. […] Kinder, ihr seid von
Gott und habt jene überwunden;
denn der in euch ist, ist größer als
der, der in der Welt ist.“
1. Johannes 4,1.4

Im Dienen wurde betont, welch ein schönes Geschenk unser Glauben sei. Dieses Geschenk dürfe man sich nicht streitig machen lassen. Es geschehe sehr schnell, dass der Glaube nicht mehr als notwendig angesehen wird. Leicht könne man sagen, dass ein Leben ohne Gott möglich sei, allerdings ist ein Leben mit Gott mit Stärkung und praktischer Hilfe in allen Lebenslagen verbunden.  Der Glaube allein gibt die Hoffnung auf ein ewiges Leben. Warum sollte man sich das durch „Geister“ welcher Art auch immer rauben lassen?

Der Gottesdienst wurde durch besondere Musikbeiträge gestaltet. Vor dem Gottesdienst wurde die Gemeinde durch den einfühlsamen Vortrag unseres Organisten und unseres Hornisten eingestimmt. Die Sänger des Gospelchores brachten die Dankbarkeit  über ihren Glauben mit einem kräftigen und fröhlichen „Shout Halleluja“ zum Ausdruck.

Nach dem Gottesdienst brachten unsere Kleinsten anlässlich des Muttertages ihren Müttern ihren Dank für alles Gute in einem Lied zum Ausdruck.

Wir wünschen Paul, den Eltern und unseren frisch Verlobten, den Segen Gottes. In großer Dankbarkeit freuen wir uns mit ihnen.