Gemeindeausflug in die Uckermark

 

Am 1. April um 8.00 Uhr begann unser Ausflug mit einem Reisebus vor unserer Kirche. Nach einer zügigen Fahrt über Autobahnen und Landstraßen erreichten wir bei strahlendem Sonnenschein gegen 10.00 Uhr das Schloss Boitzenburg im Boitzenburger Land. Es wird nicht ohne Grund mitunter auch „Neuschwanstein des Nordens“ genannt. Bei einer fachkundigen Führung durch das Schloss erfuhren wir Wissenswertes über die Geschichte, das Bauwerk und die Nutzung der Anlage. So dienen die Räume heute einem Hotel und einer Jugend- und Kinderfreizeiteinrichtung für bis zu 14 Schulklassen. Auch konnten wir die Schlafräume und den riesigen Speisesaal im Dachgeschoss des Schlosses besichtigen. Dann ging es auf den Schlossturm, von welchem wir bei dem schönen, klaren Wetter eine wunderbare Aussicht auf die wald- und seenreiche Umgebung hatten.                                    

Zu 12.00 Uhr begaben wir zu unserem gemeinsamen Mittagessen ins Restaurant des Schlosshotels. Nach dem Essen war noch genügend Zeit für einen Spaziergang durch den Schlosspark oder für einen Besuch des gegenüberliegenden Marstalls. Hier sind neben einem Café auch eine Schokoladenmanufaktur und eine Brauerei untergebracht. Einige Reiseteilnehmer konnten den verlockenden Angeboten nicht widerstehen und naschten vor dem Marstall im Sonnenschein von den Köstlichkeiten.

Gegen 14.15 Uhr fuhren wir weiter nach Templin zu einer 5-Seenrundfahrt. Da unser 92 Jahre altes Motorschiff technische Schwierigkeiten hatte, konnten wir die Schifffahrt erst verspätet starten. Während der Fahrt über den Stadtsee, den Bruchsee sowie den Gleuen- und Fährsee und schließlich den Zaarsee gab es Kaffee und leckeren Erdbeerkuchen. Einige Teilnehmer saßen im Freien auf dem Vorschiff. 

Die Rückfahrt nach Berlin startete gegen 17.45 Uhr und endete nach rund zwei Stunden und einer innerstädtischen Stadtrundfahrt vor unserer Kirche in Berlin-Rudow.