Schöpfungsandacht

 

Die Schöpfung preisen – die Schöpfung bewahren

Am 01.09. 2017, dem ökumenischen Tag der Schöpfung, fand in der Gemeinde Berlin-Rudow eine überbezirkliche Schöpfungsandacht statt, die knapp 50 Teilnehmer besuchten.
Zur Einstimmung wurde das Video „Gottes Schöpfung bewahren“ abgespielt, in denen Paula, Malte und Hannes, drei Kinder aus Süddeutschland, erklären, wie man dies machen kann. (einsehbar beim Bischoff-Verlag)
Die einstündige Andacht bestand aus vier Teilen.
Der erste Teil „Und Gott sah, dass es gut war“ behandelte den Lobpreis Gottes u.a. mit einer Bibellesung aus Psalm 104 und dem Lied „Die Himmel rühmen“.
Im zweiten Teil ging es um „Unser gemeinsames Haus“, neben einem Vortrag mit einer Lesung, aus Matth. 6, 26;28-32 „Vom Schätze sammeln und Sorgen“.
Im dritten Teil wurde unsere Verantwortung gegenüber der Schöpfung und dem Nächsten, die wie ein Senfkorn ist, angesprochen. Neben einem Vortrag wurde dazu u.a. ein Gedicht mit dem Titel „Frühling“ vorgetragen.
Die Orgel leitete mit einem Stück von Bach zum vierten Teil über.
In diesem Teil wurden Aussagen des Stammapostels vorgetragen, z.B. das Video zu Neujahr 2017 und Aussagen beim Jugendtag 2017 am Werbellinsee.
Zum Abschluss wurde gemeinsam der Psalm 136 auszugsweise gelesen. Vor dem Gebet wurde das Lied „Laudatio Si“ vom Piano begleitet gesungen, das aus dem Sonnengesang von Franz von Assisi stammt.
Nach der Andacht konnte man sich im Vorraum Infomaterial mitnehmen, an einer Tafel informieren, Gespräche führen u.a. mit Mitgliedern der „Initiative Schöpfungsverantwortung in der neuapostolischen Kirche“ und den Abend ausklingen lassen.
Am 01.09. beginnt die sogenannte Schöpfungszeit und endet am Erntedanktag.

Schöpfungsandacht 01.09.2017

In diesem Jahr laden wir am 01. September 2017 um 19.00 Uhr, zum ersten Mal, im Rahmen der sogenannten Schöpfungszeit, zu einer Schöpfungsandacht ein.

Diese Andacht besteht aus drei Teilen – Lesungen, Gesang, Gemeinsames Sprechen eines Psalms – und soll die Allmacht des Schöpfers sowie die Größe und Erhabenheit, aber auch die Verletzlichkeit seiner Schöpfung vor Augen führen. Sie soll die Möglichkeit geben, sie in Wort und Lied zu preisen und uns Menschen wieder neu dafür sensibilisieren, sie zu schützen und zu bewahren.

In den Ausführungen „Verantwortung für die Schöpfung“ der Neuapostolischen Kirche International (NAKI) ist von einer „Verantwortungsethik“ die Rede. Zudem wird ein Auftrag formuliert:

„Aus der in den göttlichen Geboten verankerten Wertschätzung des Lebens ergibt sich für heutige Generationen die Pflicht zu einem sorgsamen und schonenden Umgang mit der Natur.“

Die Zeit vom 01.September bis zum Erntedanktag wird Schöpfungszeit genannt und auch von anderen Initiativen (ACK) mit Zusammenkünften, Andachten usw. begangen.

Hilfe für die Berliner Tafel e.V.

 

19:00 Uhr vor einer Lagerhalle in Berlin. Temperaturen um den Gefrierpunkt. Einsatzzüge vom Technischen Hilfswerk, Verbände der Freiwilligen Feuerwehren in Berlin, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft und auch private Transportunternehmen rollen mit schwerem Gerät und Blaulicht an. Man könnte denken, dass es sich hierbei um einen Katastropheneinsatz handelt, aber diesmal geht es um die weniger sichtbaren Probleme in unserer Gesellschaft. Es soll der Berliner Tafel e.V. beim Helfen geholfen werden.

An diesem Freitag endete die Fruit Logistica, Berlins internationale Messe, auf der sich 2.600 Aussteller aus aller Welt mit dem gesamten Spektrum der Obst- und Gemüsebranche präsentieren.

Die übrig gebliebenen Lebensmittel werden von freiwilligen Helfern auf dem Messegelände eingesammelt und durch die Einsatzkräfte an eine zentrale Lagerhalle transportiert, von wo die Verteilung an die Ausgabestellen der Berliner Tafel e.V. erfolgt. Hier kam auch unsere Gruppe wieder, als bereits eingespieltes Team, als Helfer für die Berliner Tafel e.V. zum Einsatz. Hunderte Kilo von Lebensmitteln wurden von fleißigen Händen mit viel Engagement in kürzester Zeit aus den Fahrzeugen entladen und vorsortiert.

Das jährliche Engagement entstand aus einer Idee, mit unseren Jugendgruppen auf der Grünen Woche die Berliner Tafel zu unterstützen. Mittlerweile wird unser Team von ca. 15 Freiwilligen jährlich zum Entladen der LKW von der Berliner Tafel e.V. angefragt.

Gottesdienst mit weihnachtlichem Musikprogramm und gemütlichem Zusammensein

Das Jahr neigt sich zu Ende, aber das Kirchenjahr hat gerade erst begonnen. Unsere Gemeinde begeht den Advent und dazu laden wir  recht herzlich zu einem besonderen Gottesdienst am Sonntag, dem 18.12.2016, ein.

Zahlreiche Musikvorträge von unseren Organisten, Gemeindechor, Gospelchor und unseren Solisten sollen uns einstimmen auf das Weihnachtsfest.

Im Anschluss des Gottesdienstes gibt es noch die Gelegenheit zur Begegnung bei einem gemütlichen Zusammensein. Für Speis und Trank ist gut gesorgt.

Und wie immer ist jeder willkommen und herzlich eingeladen!

Weihnachten in Rudow

 

Naturspaziergang 2016

Die Initiative Schöpfungsverantwortung hatte im Rahmen der diesjährigen „Erntedankaktion“ erneut dazu aufgerufen, diesen Tag bzw. die „ökumenische Schöpfungszeit“ vom 1.9. bis 4.10. zu nutzen, um auf das Thema Schöpfungsverantwortung aufmerksam zu machen.

Dazu wurde am 10. September ein Naturspaziergang durch den Natur-Park Südgelände in Schöneberg angeboten.

Das Gelände liegt, vielleicht etwas verborgen, zwischen S-Bahn und ICE-Strecke und erstreckt sich vom Fern- und S-Bahnhof Südkreuz im Norden bis zum S-Bahnhof Priesterweg im Süden. Es vereint Natur, alte Bahntechnik und Kunst. Bei schönem, warmem Wetter boten die dortigen Pflanzen und Bäume eine angenehme, kühle Atmosphäre. Das Gelände ist ein alter Rangierbahnhof, der seit 1952 sich selbst überlassen wurde, und den die Natur nun zurück erobert hat, um u.a. seltenen Pflanzen eine Heimat zu geben. Optional konnte man in einem spielerischen Vortrag Wissenswertes aus dem Programm von „Frl. Brehms Tierleben“ erfahren, in diesen Fall über canis lupus, den Wolf, der sich in Deutschland wieder ansiedelt.

Zwischendurch gab es die Möglichkeit sich nach dem rund 90 minütigen Spaziergang bei Kaffee und Kuchen in der damaligen Bahnmeisterei, jetzigen Gastronomie zu stärken.

5. Lange Nacht der Religionen

 

Unter dem Motto „Menschen begegnen – Religionen kennenlernen“ nahm unsere Gemeinde wieder an der 5. „Lange Nacht der Religionen“ teil.

Besucher hatten die Gelegenheit sich umfangreich über unsere Gemeinde und unseren Glauben zu informieren. Dabei wurde ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm geboten. Neben der Orgelmusik zur vollen Stunde stellte sich unsere Gemeinde mit einer kleinen Ausstellung und multimedialen Inhalten vor. Das offene Kirchengebäude und zahlreiche Gesprächsecken gaben Raum zum Austausch und zum Kennenlernen.

LNDR

 

Lange Nacht der Religionen 2015

Bereits zum 3. Mal nahm unsere Gemeinde Rudow an der Langen Nacht der Religionen teil. Von 18-23 Uhr waren unsere Türen weit geöffnet. Jedermann hatte die Möglichkeit, sich über unsere Gemeinde und den neuapostolischen Glauben zu informieren. Bereits im Vorfeld hatte das „Berliner Abendblatt“ für Neukölln mit einem Foto und einem netten Text über unsere Gemeinde auf die Lange Nacht hingewiesen.

Verschiedene Organisten stimmten jeweils zur vollen Stunde unterschiedliche Orgelstücke an, teilweise von der Querflöte begleitet. Bei ein paar Snacks und Getränken konnte man sich ganz unaufdringlich einen Eindruck von unserem Gotteshaus verschaffen. Einige Gemeindemitglieder freuten sich über die Fotoshow, die in einer Endlosschleife Bilder von Highlights aus dem Gemeindeleben zeigte.

Um 23 Uhr endete der Abend mit einem gemeinsamen Friedensgebet.

Als Helfer für die Berliner Tafel e.V.

Bereits als eingespieltes Team war am 06.02.15 unsere Gruppe als Helfer für die Berliner Tafel e.V. im Einsatz.

An diesem Freitag endete die Fruit Logistica, Berlins internationale Messe, auf der sich 2.600 Aussteller aus aller Welt mit dem gesamten Spektrum der Obst- und Gemüsebranche präsentieren. Die übrig gebliebenen Lebensmittel werden von freiwilligen Helfern auf dem Messegelände eingesammelt und durch private Transportunternehmen, die Berliner Feuerwehr sowie das Technische Hilfswerk an eine zentrale Lagerhalle transportiert, von wo die Verteilung an die Ausgabestellen der Berliner Tafel e.V. erfolgt. Hier kam unser Team zum Einsatz, das schon im Vorjahr mit viel Engangement und in kürzester Zeit die LKW entlud und die Waren vorsortierte.

Das jährliche Engagement entstand aus einer Idee, mit unseren Jugendgruppen auf der Grünen Woche die Berliner Tafel zu unterstützen. Mittlerweile wird unser Team von ca. 15 Freiwilligen jährlich zum Entladen der LKW von der Berliner Tafel e.V. angefordert.

Advents- und Weihnachtskonzert

Am Sonntagnachmittag, dem 14.12.2014 lud unsere Gemeinde zum alljährlichen Advents- und Weihnachtskonzert mit anschließendem Zusammensein bei Grillwurst, Waffeln und Glühwein ein.

214 Besucher füllten um 16 Uhr die Kirche und erfreuten sich an den Beiträgen des gemischten Chores, der Kinder und Jugendlichen, des Frauenchores sowie des Organisten Michael Schäfer. Anschließend war wie immer viel Zeit für Gespräche bei leckerem Essen und Trinken. Es wurde gegrillt sowie Waffeln gebacken. Dazu gab es Glühwein, Kinderpunsch und Kakao.

Wir danken allen Organisatoren und Ausführenden für diese gelungene Einstimmung auf das Weihnachtfest!

 

„Lange Nacht der Religionen 2014“ – Wir waren dabei

Am Samstag, dem 06.09.2014 fand die 3. „Lange Nacht der Religionen“ in Berlin statt. Auch unsere Gemeinde öffnete von 18 bis 23 Uhr ihre Türen für alle Interessierte.

Neben Schautafeln und einem Film über den Neuapostolischen Glauben konnte man sich am Infopoint auch direkt informieren. Von Orgelvorträgen über die Jugendgruppe, die mit einem Cajón ordentlich Rythmus machte, bis hin zum Gemeindechor, der kurz vor 23 Uhr mit „Verleih uns Frieden“ zum Friedensgebet einstimmte, wurde einiges an Musik geboten. Man konnte aber auch in aller Ruhe die Kirche besichtigen oder einfach mal innerlich zur Ruhe kommen. Um 23 Uhr wurde der Abend mit einem Friedensgebet beendet.