Gottesdienst mit Heiliger Wassertaufe

Am Sonntag, den 23.10.16, empfing die kleine Sophia das Sakrament der Heiligen Wassertaufe.

Bezirksältester Mallek diente mit einem Wort aus dem Psalm 139, Vers 24 in dem es heißt: „Sieh, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege.“ Er ging besonders auf die Liebe Jesus ein, die uns auch auf falschen Wegen immer begleitet.

Gemeindeevangelist Gaul, Vorsteher der Gemeinde Rudow, machte in seinem Mitdienen deutlich, dass einem der Wind im Leben auch mal direkt in das Gesicht wehen kann, aber wenn wir das Ruder unserem Gott überlassen, setzen wir auf den richtigen Steuermann.

Mit der Taufe wird der Täufling in ein erstes Näheverhältnis zu unserem dreieinigen Gott gebracht. An der Hand der Eltern lernt das Kind die Schönheit unseres Glaubens kennen, um dann später selbst im Glauben wachsen zu können.

Wir wünschen Sophia, den Eltern und der ganzen Familie den Segen Gottes. In großer Dankbarkeit freuen wir uns mit ihnen und darüber, dass unsere Gemeinde wieder ein Stückchen größer geworden ist.

 

 

Silberne Hochzeit Geschwister Nobis

Am Sonntag, dem 28.08.2016, empfingen unsere Geschwister Nobis den Segen zu ihrer Silbernen Hochzeit.

Dem Gottesdienst zugrunde lag das Wort aus 1. Korinther 13,11:

Als ich ein Kind war, da redete ich
wie ein Kind und dachte wie ein
Kind und war klug wie ein Kind;
als ich aber ein Mann wurde, tat
ich ab, was kindlich war.

1. Korinther 13,11

Bezirksältester Mallek betonte in seinem Dienen, dass wir uns in unserem Glaubensleben weiterentwickeln sollen und bestimmte Eigenschaften im Laufe unseres Lebens ablegen. So solle man sich fragen aus welcher Intension man sich Gott gegenüber wohlgefällig verhält. Als Beispiel führte er die Entwicklung unserer Kinder und die Beziehung zu ihren Eltern an.

Weiterhin betonte er, dass das Silberpaar sich ein solides Glaubensfundament aufgebaut hätte und damit zum Segen der ganzen Gemeinde diente.

Der Gottesdienst wurde auch durch ganz besondere musikalische Höhepunkte bereichert.
Wir wünschen dem Silbernen Paar alles erdenklich Gute, den Segen Gottes und seine ganz besondere Nähe!

Diamantene Hochzeit Geschwister Hinz

Am Sonntag, dem 12.06.2016, empfingen unsere Geschwister Hinz den Segen zu ihrer Diamantenen Hochzeit.

Dem Gottesdienst zugrunde lag das Wort aus 2. Korinther 7,4.5 :

„Ich rede mit großer Zuversicht zu euch; ich rühme viel von euch; ich bin erfüllt mit Trost;
ich habe überschwängliche Freude in aller unsrer Bedrängnis. Denn als wir nach
Mazedonien kamen, fanden wir keine Ruhe; sondern von allen Seiten waren wir bedrängt,
von außen mit Streit, von innen mit Furcht.“

Bezirksältester Mallek betonte in seinem Dienen wie wichtig es sei Jesus Christus als Mittelpunkt in seinem Leben zu haben. So könne man auch in mancherlei Bedrängnis freudig den Glaubensweg gehen. Geschwister Hinz haben in ihren 60 Jahren Glaubens- und Eheleben ein Beispiel geben.
Der Vorsteher der Gemeinde, Gemeindeevangelist Gaul, stellte heraus, dass man „Dem Herren trauen muss“. So solle man an erste Stelle das Werk Gottes stellen, dann würde der Segen folgen.

Auf ihrem weiteren Weg wurden dem Jubelpaar ein Wort aus Sirach 34, 19.20 mitgegeben:

„Der Herr blickt freundlich auf alle, die ihn lieben. Er ist ihr Beschützer und starker Helfer, ihre Zuflucht bei glühendem Wind, ihr Schatten bei sengender Mittagshitze. Er bewahrt sie davor, zu straucheln und zu stürzen.

Er füllt ihr Herz mit Freude und lässt ihre Augen strahlen. Er beschenkt sie mit seinem Segen, mit Gesundheit und Leben.“

Wir wünschen dem Diamantenen Paar die spürbare Nähe unseres himmlischen Vaters, seinen Schutz und seine Liebe.

Silberhochzeit Geschwister Oettrich

Am Sonntag, dem 01.05.2016, empfingen unsere Geschwister Oettrich den Segen zu ihrer Silberhochzeit.

Dem Gottesdienst zugrunde lag das Wort aus Römer 5,5 :

„Hoffnung aber lässt nicht  zuschanden werden; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist.“

Der Bezirksälteste Mallek ging in seinem Dienen besonders auf den Aspekt der Hoffnung ein, welche sich aus der Liebe Gottes ableiten lässt. Eine Liebe, die unser Silberpaar auch in den Wechselfällen des Lebens erleben durfte.

Wir wünschen dem Silberpaar die spürbare Nähe unseres himmlischen Vaters, seinen Schutz und seine Liebe.

Silberhochzeit Geschwister Gehlfuß

Am Sonntag, dem 30.08.2015 empfingen unsere Geschwister Gehlfuß den Segen zu ihrer Silberhochzeit.

Im Gottesdienst ging es darum, dass die auf den Herrn harren, neue Kraft bekommen, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler (Jesaja 40,31). So lag das Grußwort, das Bezirksevangelist Mallek dem Priester Gehlfuß und seiner Frau mit an die Hand gab, auch nicht weit entfernt:

„Fürchte dich nicht, ich bin mit dir;
weiche nicht, denn ich bin dein Gott.
Ich stärke dich, ich helfe dir auch,
ich halte dich durch die rechte Hand
meiner Gerechtigkeit.“
(Jesaja 41,10)
 

Wir wünschen dem Silberpaar weiterhin viel Schutz und Segen unseres himmlischen Vaters!

Silberhochzeit Geschwister Behrens

Am Sonntag, dem 16.08.2015 konnten unsere Geschwister Behrens den Segen zu ihrer Silberhochzeit empfangen.

Dem Gottesdienst lag ein Bibelwort aus Lukas 6,37.38 zugrunde, das das Motto „Gott segnet im Übermaß“ trug. Ob das wohl „Zufall“ war? Schließlich wurde dieses Wort heute in allen Gemeinden der Neuapostolischen Kirche weltweit verwendet. Wie passend war es da für unsere Geschwister, deren Familie auch aus Teilen Norddeutschlands angereist war.

Der Bezirksevangelist und Gemeindevorsteher Mallek gab dem Jubelpaar bei der Ansprache aber auch noch ein ganz besonderes Wort mit an die Hand. Dieses steht im Sirach 25, 1.2 und lautet:

„Drei Dinge gefallen mir, die Gott und den Menschen wohlgefallen:
wenn Brüder eins sind und die Nachbarn sich lieb haben und wenn Mann und Frau gut miteinander umgehen.“

Wir wünschen unseren Geschwistern, dass sie dies in ihrem Leben umsetzen können und sind überzeugt davon, dass es ihnen schon heute gelingt.

Gottesdienst mit Heiliger Wassertaufe

Am Sonntag, dem 09.08.2015 wurde die kleine Lea getauft.

Bezirksevangelist und Gemeindevorsteher Mallek diente den rund 200 Gottesdienstteilnehmern mit dem Bibelwort aus 1. Timotheus 4, 13.15 wo es darum geht, Fortschritte im Glauben zu machen. Der kleine Täufling wird nun in ein erstes Näheverhältnis zu unserem dreieinigen Gott gebracht. Die Eltern sind dafür verantwortlich, ihrem Kind die Schönheit unseres Glaubens zu vermitteln, damit es später selbst Stück für Stück im Glauben wachsen und Fortschritte darin machen kann.

Wir wünschen der Lea, ihren Eltern und der ganzen Familie den reichen Segen und Beistand unseres himmlischen Vaters!

95. Geburtstag unserer Schwester Ogrodowski

150701_Ogrodowski

Am Mittwoch, dem 01.07.2015 durfte unsere Glaubensschwester Ogrodowski ihren 95. Gebrutstag feiern. Vor dem Gottesdienst besuchte Bezirksevangelist und Gemeindevorsteher Mallek, gemeinsam mit dem zuständigen Priester Gaul und Diakon Förster unsere Jubilarin und gratulierte im Namen der ganzen Gemeinde.

Wir wünschen unserer Schwester Ogrodowski weiterhin viel Gesundheit, Kraft und den reichen Segen unseres himmlischen Vaters!!

Heilige Wassertaufe in Rudow

Am Sonntag, dem 31.05.2015 wurde der kleine Jan Ole getauft. Bezirksevangelist Schumacher diente den 201 Gottesdienstteilnehmern mit einem bekannten Bibelwort aus dem 2. Korinther 13,13:

„Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen!“

Dieser bekannte Schlusssegen, der in jedem Gottesdienst gespendet wird, wurde näher beleuchtet. Er passt natürlich auch hervorragend zu einem Taufgottesdienst, denn die Heilige Wassertaufe ist die erste und grundlegende sakramentale Gnadenmitteilung des dreieinigen Gottes an den Menschen, der an Jesus Christus glaubt.

Wir wünschen Jan Ole und seinen Eltern viel Segen und Freude im Kreis der Gemeinde!

Diamantene Hochzeit Dorit und Rudi Sattler

Am Freitag, dem 29.05.2015 empfingen unsere Geschwister Dorit und Rudi Sattler zuhause den Segen zu ihrer Diamantenen Hochzeit. Im Kreis der Familie konnten sie die Segensspendung direkt an ihrem 60. Hochzeitstag (kirchlich) genießen. Der Vorsteher und Evangelist Mallek legte der Segenshandlung ein Wort aus Psalm 115, 12-15 zugrunde:

„Der Herr denkt an uns und segnet uns;…Er segnet, die den Herrn fürchten, die Kleinen und die Großen. Der Herr segne euch je mehr und mehr, euch und eure Kinder! Ihr seid die Gesegneten des Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.“

Diesen beschriebenen Segen durften unsere Geschwister die vergangenen 60 Jahre erleben. Zum heutigen Jubiäum wurde er nun erneut bestätigt.

Bereits am gestrigen Donnerstag wurden Dorit und Rudi Sattler im Seniorenkreis zu ihrem 60. standesamtlichen Hochzeitstag in der Begegnungsstätte Neukölln gefeiert.

Wir gratulieren als Gemeinde unseren Geschwistern Sattler und wünschen ihnen weiterhin vor allem Gesundheit sowie Gottes Schutz und Segen!