Chorausflug in den Spreewald

 

Mit Kind und Kegel machten sich am 23. September 2017 rund 35 Sängerinnen und Sänger auf den Weg in den idyllischen Spreewald und trafen sich zunächst zum zweiten Frühstück in einer beschaulichen Minigolfanlage in Lübbenau. Unter einem Zelt konnten in lockerer Runde belegte Brötchen sowie Kartoffelsalat mit Wiener verspeist werden.

So gestärkt hieß es dann sich auf dem Weg zu machen und zum nahe gelegenen Fährhafen in Lübbenau zu gehen. Unter ortskundiger Führung und mit eifriger Umsicht, dass auch ja keiner sich verläuft oder zurückbleibt, erreichte die Sängerschar nach wenigen Minuten den gut frequentierten Hafen von Lübbenau, Ausgangspunkt zahlreicher Kahnfahrten durch den Spreewald. Dort gesellte sich nach wenigen Augenblicken, fast wie auf Zuruf, ein Kahn samt Fährmann, um die versammelten Landratten zu einer rund zweistündigen Fahrt über die kleineren und größeren Spreearme aufzunehmen.

Kaum eingestiegen setzte der Fährmann zum Staken an und still und leise begann die Fahrt in eine nach wie vor bezaubernde Landschaft mit der Sanftheit einer beruhigenden Stille. Von dieser Stille berührt, wurde doch glatt außer acht gelassen, dass eine Sängerschar unterwegs war, die so manches Lob- und Danklied hätte anstimmen können. Aber auch ein Chor hat das Piano bzw. Pianissimo verinnerlicht, was während dieser Kahnfahrt ja auch „fleißig geübt“ wurde.

Da bekanntlich eine Spreefahrt hungrig macht, galt es den Sängerausflug beim gemeinsamen Genießen frisch zubereiteter Plinsen am Ausgangspunkt zu beschließen.