Ostern 2014

Der Ostergottesdienst stand unter dem Bibelwort aus 1. Korinther 6,14 „Gott aber hat den Herrn auferweckt und wird auch uns auferwecken durch seine Kraft.“

Gott hat Jesus Christus von den Toten auferweckt. Er wird auch uns auferwecken. Bereits jetzt kann uns Gott unseren Glauben, unsere lebendige Hoffnung, unser Gebetsleben und unsere freudige und aktive Mitarbeit neu erwecken, wenn wir vielleicht hier und da müde geworden sind. Die Freude auf ein ewiges Leben mit Gott, auf eine Auferstehung, mag uns das Osterfest lebendig halten. Aus der Verzagtheit am Grabe wurde die trostreiche Gewissheit: Der Herr ist auferstanden! Am Tag des Herrn wird sich auch alles Leid in Freude wandeln. Daraus wächst die Zuversicht: Christus lebt, mit ihm auch wir!

Bei schönstem Sonnenschein konnten die Kinder im Anschluss des Gottesdienstes im Kirchengarten noch Schoko-Osterhasen suchen.

Vorstellung der neuen Orgel in Rudow

Ende des letzten Jahres hat unsere Gemeinde nach rund 25 Jahren eine neue Orgel erhalten. Nachdem sich diese nun im Gottesdienstablauf etabliert hat, enstand die Idee, der Gemeinde einmal die Neuerungen und technischen Details näherzubringen.

So kamen am Sonntagnachmittag, dem 06.04.2014 knapp 50 interessierte Geschwister zusammen, um einmal einen tieferen Einblick in die Funktionsweise der neuen Orgel zu erhalten. Durch das Programm, an dem sich alle Rudower Organisten beteiligten, führte der Hauptorganist Michael Schäfer, der mit Witz und Kurzweiligkeit auch technisch völlig Unerfahrenen einen interessanten Nachmittag rund um die Orgel bot.

Zum Abschluss wurden noch einige gemeinsame Kirchenlieder gesungen, die mit neuen und ungewohnten Intonationen begleitet wurden.

Ausflug ins Ruppiner Land

Am 8. März 2014 traf sich unsere Reisegruppe zu einem Tagesausflug ins Ruppiner Land um 8.30 Uhr vor unserer Kirche. Bei strahlendem Wetter begann pünktlich unsere Busfahrt und so erreichten wir nach einer zügigen Fahrt über die Autobahn unser erstes Ziel: das Schloss Oranienburg. Hier nahmen wir an einer einstündigen fachkundigen Führung teil. Danach ging es flott mit dem Bus zum Gut Hesterberg in Neuruppin, Ortsteil Lichtenberg. Hier waren wir um 12.00 Uhr zu einem Wildbratenessen „satt“ angemeldet. Am Buffet gab es Hirschbraten, Rehbraten, Wildschweinbraten, Bratwürste, Klöße, Salzkartoffeln, Rosenkohl, Wirsingkohlgemüse, Bratkartoffeln, Bratensoßen und diverse Nachspeisen. Man konnte soviel essen wie man wollte. Danach vertraten wir uns die Beine auf dem Gutsgelände. Um 14.45 Uhr ging die Busfahrt weiter zum Brandenburgischen Haupt- und Landesgestüt in Neustadt an der Dosse. Hier wurden wir ab 15.30 Uhr durch die verschiedenen Ställe des Gestüts geführt. Nach der einstündigen Besichtigung ging es weiter zum Parkhotel „Sankt Georg“ in Neustadt/Dosse. Mit einem Kaffeegedeck wurde der Ausflug beendet und es ging um 18.00 Uhr auf die Heimfahrt. Die Ankunft vor unsere Kirche war pünktlich um 19.30 Uhr.

Spontane Hilfe für die Berliner Tafel

Am 07.02.2014 endete die FRUIT LOGISTICA, die Leitmesse des Internationalen Fruchthandels, in Berlin. Die Berliner Tafel e.V. sammelte etwa 100 Tonnen Obst und Gemüse, das in 23 LKW ’s von der Messe zum Großmarkt transportiert wurde. Für das dortige Entladen und Sortieren der Waren wurden dringend noch Helfer gesucht, da ein eingeplantes Team kurzfristig abgesprungen war.

So erreichte unseren Gemeindevorsteher ein Anruf der Tafel, da wir vor zwei Jahren bereits mit einer großen Jugendgruppe auf der Grünen Woche ausgeholfen hatten. Schnell wurde ein Team freiwilliger Helfer zusammengetrommelt, und wir konnten mit 15 Personen den Löwenanteil des Entlade-Teams bilden. Nach einer Einweisung um 18:30 Uhr konnte die Laderampe des letzten LKW ’s gegen 22:15 Uhr geschlossen werden. Zufrieden und ein bisschen erschöpft erhielten wir zum Schluss das Zeugnis ausgestellt, dass selten zuvor eine Entladeaktion bis zum Schluss so konzentriert und effizient durchgeführt wurde.

Wir danken allen Helfern, die so kurzfristig eingesprungen sind und der Berliner Tafel e.V. für ihr großartiges Engagement an bedürftigen Mitbürgern!

Weihnachtskonzert und Spendenaktion für Berliner Tafel

Am 3. Advent, dem 15.12.2013 fand das diesjährige Advents- und Weihnachtskonzert in Rudow statt. Lange wurde für dieses Programm geübt, das durch den Frauenchor mit dem „Veni Domine“ von Felix Mendelssohn Bartholdy eröffnet wurde. Nach einer kurzen Begrüßung und einem Gebet durch den Gemeindevorsteher führte der gemischte Chor sowie der Männer- Kinder- und Jugendchor durchs Programm. Die neue Rudower Orgel war mit einem „Offertoire sur deux Noels“ von Alexandre Guilmant, Op. 19 und einem Notturno über „Stille Nacht, heilige Nacht“ von Karl Seiffert zu hören.

Die insgesamt knapp 300 Zuhörer waren anschließend noch bei netten Gesprächen zu Grillwurst, Waffeln, Glühwein und Kakao eingeladen.

Am heutigen Tag wurde auch die Spendenaktion der Rudower Gemeindemitglieder abgeschlossen. Diese hatten neuwertige Geschenke für Kinder, denen es nicht so gut geht, gekauft und unter den Weihnachtsbaum in der Kirche gelegt. Zum Konzert waren auch Frau Müller von der Berliner Tafel e.V. und Frau Wegner von der Ausgabestelle „LAIB und SEELE“ eingeladen. Zusammen mit zwei weiteren ehrenamtlichen Helfern wurden diese Geschenke nach dem Konzert mit einem Sprinter abgeholt, so dass sie rechtzeitig zum Weihnachtsfest an die Kinder verteilt werden können.

Wir danken allen Beteiligten für diese tolle Aktion und der Berliner Tafel e.V. sowie LAIB und SEELE für ihr ehrenwertes Engagament!

Ausflug mit Gänsebratenessen

Am Samstag, dem 7. Dezember 2013 traf sich unsere Reisegruppe um 10.00 Uhr vor unserer Kirche zum traditionellen Gänsebratenausflug. Diesmal ging es in Richtung Potsdam mit einem Reisebus. Hier begann ab der Glienicker Brücke eine kleine Stadtrundfahrt durch die Berliner Vorstadt zu den Sehenswürdigkeiten Potsdams: Peter-Paul Kirche, Holländisches Viertel, Nauener Tor, Jägertor, Siedlung „Alexandrowka“, Obeliskportal, Weinberg, Ruinenberg, Schloss Sanssouci, Historische Mühle, Orangerie, Botanischer Garten, Drachenhaus, Belvedere, Universitätsgebäude am Neuen Palais, Kaiserbahnhof, Moschee als Pumpwerk, Filmmuseum Potsdam im Marstall, neues Stadtschloss (Sitz des Brandenburgischen Landtags), Anlegestelle der Weißen Flotte und der neue Hauptbahnhof. Über die B 2 fuhren wir nach Wildenbruch zum Gasthaus „Zur Linde“. Dort wurden wir gegen 12.00 Uhr mit einem Punsch empfangen. Anschließend ging es in die gegenüberliegende Wehrkirche aus Felssteinen. Der Organist erzählte uns einiges zur Geschichte dieser Kirche und führte uns die 1998 restaurierte „Schuke-Orgel“ aus dem Jahre 1884 vor. Es wurden Weihnachtslieder zum Mitsingen auf der Orgel gespielt. Da uns Texte zur Verfügung gestellt wurden, konnten wir zur Freude des Organisten kräftig mitsingen. Um 12.45 Uhr ging es zurück in die Tenne des Gasthauses. Hier waren alle Tische festlich gedeckt. Bei Kerzenschein nahmen wir das Menü ein. Als Vorspeise gab es Consommee von der Bauerngans mit feinen Griesklößchen. Danach gab es Gänsekeulenbraten auf Lebkuchensauce mit Apfelrotkohl, deftigem Grünkohl und Kartoffelklößen. Abschließend gab es als Dessert Apfelragout mit Zimtcremeeis und Vanillesauce. Nach dem gemeinsamen Essen ging es zurück nach Potsdam zum Schloss Cecilienhof im Neuen Garten. Hier konnten wir unter fachkundiger Führung viele interessante Räume besichtigen und zur Geschichte in diesem Hause Wissenswertes erfahren. Das Schloss wurde in den Jahren 1914 bis 1917 errichtet und durch die Potsdamer Konferenz vom 17. Juli bis 2. August 1945 weltbekannt. Nach dem Rundgang kehrten wir um 16.30 Uhr zur gemeinsamen Kaffeetafel im Schlosshotel Cecilienhof ein. Nach dieser Kaffeepause starteten wir unsere Lichterfahrt auf der Heimfahrt durch Berlin. Die Fahrt verlief über Kurfürstendamm, Tauentzienstraße, Potsdamer Platz und Unter den Linden. Gegen 19.45 Uhr war unsere Ankunft vor der Kirche.

Letztes Seniorentreffen in 2013

Unsere Seniorengruppe der Gemeinde Rudow traf sich am Donnerstag, dem 28. November 2013 in der Begegnungsstätte Neukölln, Bürgerstraße Ecke Rungiusstraße, zu ihrem letzten Treffen in diesem Jahr.

Um 15.00 Uhr eröffnete Hirte i.R. Schumacher mit einem gemeinsamen Gebet die Veranstaltung. Die Tische waren feierlich mit weihnachtlichen Tischläufern, Kerzen und bunten Tellern geschmückt. Anfangs verspeiste jeder der 42 Teilnehmer ein halbes Brathähnchen. Dazu gab es Sekt und Orangensaft. Anschließend wurde die Kaffeetafel eröffnet. Von den bunten Tellern konnten weihnachtliches Gebäck, Marzipankartoffeln oder Schokoladenerzeugnisse genascht werden.

Während der Kaffeetafel sang der Seniorenchor einige Lieder, die Geburtstagskinder des Monats November wurden mit einem Blumengeschenk geehrt und Textbeiträge wurden dargeboten.

Nach seiner beruflichen Tätigkeit besuchte uns unser Gemeindeevangelist Mallek. So konnte auch er noch ein wenig mitfeiern und die letzte Seniorenstunden gegen 17.00 Uhr mit einem Gebet beenden.

INBEKI-Treffen in Neukölln

Die INBEKI-Gruppe (INitiative BEsondere KInder, www.INBEKI.de ) der Gebietskirche Berlin-Brandenburg traf sich am Sonnabend, dem 23. November 2013 um 11.00 Uhr zu einem Erfahrungsaustausch in der Begegnungsstätte in Berlin-Neukölln.

Es handelt sich hierbei um Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten, Wahrnehmungsstörungen, Entwicklungsverzögerungen, Lernstörungen, Lernbehinderungen, ADS/ADHS, Autismus-Spektrum-Störungen und Stoffwechselerkrankungen. Diese Kinder haben es in der Gesellschaft und in den Gemeinden mit ihren selten sichtbaren Behinderungen nicht leicht und wünschen sich mehr Verständnis, Toleranz und Unterstützung von ihren Mitmenschen.

Aus ganz Berlin und der nahen Umgebung Berlins verbrachten viele Eltern mit ihren Kindern einige schöne Stunden. Es gab einen gemeinsamen Erfahrungsaustausch, ein Referat des Bezirksältesten Jeßke, ein gemeinsames Mittagessen und Kaffee mit Gebäck. Die Kinder spielten oder bastelten während der Besprechungen unter der Aufsicht von Erwachsenen.

INBEKI ist eine bundesweite Initiative innerhalb der Neuapostolischen Kirche. Schirmherr für unsere Gebietskirche ist unserer Bezirksapostel Nadolny. Er hat den Bezirksältesten Jeßke als Kirchenvertreter beauftragt. Ansprechpartner für den Bezirk Berlin-Süd sind der Bezirkskinderpriester Nobis und Schwester Rischling aus der Gemeinde Berlin-Rudow.

Kinder- und Jugendkonzert in Treptow

Lange hatten die Kinder und Jugendlichen aus dem Bezirk Süd auf diesen Tag hingearbeitet. Am 09.11.13 war es dann soweit. Das jährliche Kinder- und Jugendkonzert begeisterte 757 Teilnehmer der vollbesetzten Kirche in Treptow. Unter dem Motto „Music is my life“ erklangen teils ruhige, teils mitreißende Töne, die in allem Gott unserem Vater und Schöpfer Lob und Ehre entgegenbrachten.

Mehr über den Jugendchor Berlin-Süd unter www.jucobs.com.

Erntedankfest 2013

Das Erntedankfest 2013 stand unter dem Bibelwort aus Psalm 104,24: „Herr, wie sind deine Werke so groß und viel! Du hast sie alle weise geordnet, und die Erde ist voll deiner Güter.“

Der reich geschmückte Altar symbolisiert, wie gut es uns in unserem Land geht. Wir wollen Gott Lob und Dank dafür bringen und gleichzeitig nicht vergessen, für eine gerechtere Welt zu beten, in der Menschen Verantwortung übernehmen und nicht von Gier getrieben werden.

Den Dankgottesdienst umrahmten musikalische Darbietungen von der kleinen Flötengruppe und dem Frauenchor.