Zum zweiten Advent

Verse zum Advent

Noch ist Herbst nicht ganz entflohn,
Aber als Knecht Ruprecht schon
Kommt der Winter hergeschritten,
Und alsbald aus Schnees Mitten
Klingt des Schlittenglöckleins Ton.

Und was jüngst noch, fern und nah,
Bunt auf uns herniedersah,
Weiß sind Türme, Dächer, Zweige,
Und das Jahr geht auf die Neige,
Und das schönste Fest ist da.

Tag du der Geburt des Herrn,
Heute bist du uns noch fern,
Aber Tannen, Engel, Fahnen
Lassen uns den Tag schon ahnen,
Und wir sehen schon den Stern.

Theodor Fontane

 

christmas-1768424_1920

Zum ersten Advent

Advent

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt
und manche Tanne ahnt wie balde
sie fromm und lichterheilig wird.
Und lauscht hinaus: den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin – bereit
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.
(Rainer Maria Rilke)

ap4cf60f591e11b_xs

Seniorentreffen im Advent

Am 24. November 2016 feierte ein Großteil unserer Senioren ihr letztes Beisammensein in diesem Jahr in der Begegnungsstätte in Neukölln.

Die Feier begann um 15.00 Uhr mit einem Gebet. Die Tische waren weihnachtlich für das einstündige gemeinsame Kaffeetrinken geschmückt. Weihnachtsgebäck konnte bei zwangslosen Gesprächen und Adventsmusik verzehrt werden.
Während der zweiten Stunde sang der Seniorenchor. Es gab Wortbeiträge einzelner Geschwister und die Geburtstagskinder des letzten Monats wurden geehrt. Sie bekamen je einen Blumentopf und es wurde vom Seniorenchor jeweils ein Wunschlied gesungen. Zwischen den einzelnen Wortbeiträgen spielte unsere Schwester John auf ihrer Harfe Weihnachtslieder. Gegen 17.00 Uhr wurde die Seniorenfeier mit einem Gebet beendet.

 

Aus dem Gottesdienst vom 23.11.2016

 

Bibelwort:

Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen!
Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden
sein Volk sein und er selbst, Gott mit ihnen,
wird ihr Gott sein; und Gott wird abwischen
alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird
nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch
Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist
vergangen.

Offenbarung 21, 3.4

Eingangslied:
Mir ward in bangen Sorgen (GB 197)

Chorlied:
Es lebt in meinem Herzen (GB 416)

Dienstleiter:
Ev. Gaul

Mitdienende:
Pr. Diedrichs
Pr. Gehlfuß

 

Aus dem Gottesdienst vom 20.11.2016

 

Bibelwort:

Ihr werdet am Ende doch sehen, was für ein
Unterschied ist zwischen dem Gerechten und
dem Gottlosen, zwischen dem, der Gott dient,
und dem, der ihm nicht dient.

Maleachi 3, 18

Eingangslied:
Von Gott will ich nicht lassen (GB 143)

Chorlied:
Näher, noch näher (CM 117)

Dienstleiter:
Pr. Nobis
Mitdienender:
Pr. Lehmann (Gemeinde Berlin-Kreuzberg)