Andacht zur Vorbereitung auf den Entschlafenengottesdienst

In Vorbereitung auf den Entschlafenengottesdienst fand am 02. November 2016  eine besondere Andacht statt.

Unter der Überschrift „Alles hat seine Zeit“ wurde  wir mit besonderen musikalischen Darbietungen, Bibellesungen und einem Videobeitrag gemeinsam eingestimmt.

„Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde: geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit; pflanzen hat seine Zeit, ausreißen, was gepflanzt ist, hat seine Zeit; töten hat seine Zeit, heilen hat seine Zeit; abbrechen hat seine Zeit, bauen hat seine Zeit; weinen hat seine Zeit, lachen hat seine Zeit; klagen hat seine Zeit, tanzen hat seine Zeit; Steine wegwerfen hat seine Zeit, Steine sammeln hat seine Zeit; herzen hat seine Zeit, aufhören zu herzen hat seine Zeit; suchen hat seine Zeit, verlieren hat seine Zeit; behalten hat seine Zeit, wegwerfen hat seine Zeit; zerreißen hat seine Zeit, zunähen hat seine Zeit; schweigen hat seine Zeit, reden hat seine Zeit; lieben hat seine Zeit, hassen hat seine Zeit; Streit hat seine Zeit, Friede hat seine Zeit Man mühe sich ab, wie man will, so hat man keinen Gewinn davon. Ich sah die Arbeit, die Gott den Menschen gegeben hat, dass sie sich damit plagen. Er hat alles schön gemacht zu seiner Zeit, auch hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt; nur dass der Mensch nicht ergründen kann das Werk, das Gott tut, weder Anfang noch Ende.“

Prediger 3, 1-11

 

Gottesdienst mit Heiliger Wassertaufe

Am Sonntag, den 23.10.16, empfing die kleine Sophia das Sakrament der Heiligen Wassertaufe.

Bezirksältester Mallek diente mit einem Wort aus dem Psalm 139, Vers 24 in dem es heißt: „Sieh, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege.“ Er ging besonders auf die Liebe Jesus ein, die uns auch auf falschen Wegen immer begleitet.

Gemeindeevangelist Gaul, Vorsteher der Gemeinde Rudow, machte in seinem Mitdienen deutlich, dass einem der Wind im Leben auch mal direkt in das Gesicht wehen kann, aber wenn wir das Ruder unserem Gott überlassen, setzen wir auf den richtigen Steuermann.

Mit der Taufe wird der Täufling in ein erstes Näheverhältnis zu unserem dreieinigen Gott gebracht. An der Hand der Eltern lernt das Kind die Schönheit unseres Glaubens kennen, um dann später selbst im Glauben wachsen zu können.

Wir wünschen Sophia, den Eltern und der ganzen Familie den Segen Gottes. In großer Dankbarkeit freuen wir uns mit ihnen und darüber, dass unsere Gemeinde wieder ein Stückchen größer geworden ist.

 

 

Aus dem Gottesdienst vom 16.10.2016

Bibelwort:

Gedenke des Sabbattages, dass du ihn heiligst.
Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine
Werke tun. Aber am siebenten Tage ist der
Sabbat des Herrn, deines Gottes.

2. Mose 20, 8-10a

Eingangslied:
Halleluja! Schöner Morgen (GB 105)

Chorlied:
Wie Maria, will ich lauschen (CM 128)

Dienstleiter:
Pr. Stelzer (Berlin-Lichtenrade, Vorsteher)

Mitdienende:
Pr. Schulze (Berlin-Lichtenrade)
Pr. Richter

Fotoausstellung „Wundervolle Schöpfung“

Im Rahmen der Erntedankaktion „Sag Gott DANKE – Bewahre seine Schöpfung!“ rief die Initiative Schöpfungsverantwortung im Sommer 2016 zum Fotowettbewerb „Wundervolle Schöpfung“ auf. Etliche neuapostolische Gläubige reichten ihre Bilder zum Thema ein, aus welchen eine kleine Ausstellung erstellt wurde.
Die Ausstellung soll die Schönheit und Vielfalt von Gottes Schöpfung zeigen, die wir – gerade in der Urlaubszeit – oft staunend betrachten und genießen. Die Bilder sollen einerseits zum Dank für die Geschenke der Natur anregen, andererseits aber auch darauf aufmerksam machen, dass die Schöpfung bedroht ist und bewahrt werden muss.
Die Ausstellung zeigt die 18 Bildern des Wettbewerbs.
In der Gemeinde Rudow ist diese Ausstellung nun zu sehen.
Wer sich daran mit eignen Bildern beteiligen möchte, reicht diese im Format 15 x 20 cm oder 20 x 30 cm mit Information: Name, Jahr, Titel und Ort ein. (Hochformat oder Querformat ist egal)

Wir freuen uns auf rege Beteiligung und Bilder von Euch!