Aus dem Gottesdienst vom 25.09.2016

Bibelwort:

Auch ihr als lebendige Steine
erbaut euch zum geistlichen Hause
und zur heiligen Priesterschaft, zu
opfern geistliche Opfer, die Gott
wohlgefällig sind durch Jesus Christus.

1. Petrus 2, 5

Eingangslied:
Herr, hier bring ich mein alles (GB 120)

Chorlied:
Nimm du mich ganz hin (CM 242)

Dienstleiter:
BE Przybylka

Mitdienende:
Pr. Gehlfuß
Pr. Diedrichs

Ausflug nach Waren (Müritz)

Pünktlich um 8.30 Uhr verließ unser Reisebus den Treffpunkt vor unserer Kirche. Es ging flott über die Autobahnen nach Malchow in Mecklenburg/Vorpommern. Am Schiffsanleger Malchow Kloster bestiegen wir ein Fahrgastschiff der „Weißen Flotte“ der Reederei Pickran. Um 11.00 Uhr begann die Schifffahrt über den Malchower See, Flesensee, Göhrener Kanal, Kölpinsee, Eldenburger Kanal, Eldenburger See und Müritz nach Waren Steinmole. Während der Fahrt erfreute uns Bruder Borchert aus der Gemeinde Waren mit Akkordeonmusik bei unserem Imbiss. In Waren stiegen wir um in die „Tschu-Tschu-Bahn“ zu einer einstündigen Stadtrundfahrt. Da wir ein schönes Bilderbuchwetter hatten, konnten wir die dreistündige Freizeit in Waren individuell verbrinden. Gegen 17.30 Uhr fuhren wir mit Gesang heim und waren um 20.00 Uhr wieder in Rudow.

Aus dem Gottesdienst vom 21.09.2016

Bibelwort:

Wenn ihr in ein Haus kommt,
sprecht zuerst: Friede sei diesem
Hause! Und wenn dort ein Kind
des Friedens ist, so wird euer
Friede auf ihm ruhen; wenn aber
nicht, so wird sich euer Friede
wieder zu euch wenden.

Lukas 10,5.6

Eingangslied:
Wenn Friede mit Gott (GB 295)

Chorlied:
Frieden in der Angst der Welt (CM 288)

Dienstleiter:
Ev. Gaul

Mitdienende:
Pr. John

Stammapostel Jean-Luc Schneider besucht unsere Gemeinde

Stammapostel Jean-Luc SchneiderEs ist nicht zu übersehen. Seit Tagen herrscht rund um die Gemeinde Rudow ein emsiges und konzentriertes Treiben wie in einem Bienenstock. Besprechungen werden gehalten, Planungen ausgearbeitet, Musikstücke geprobt – Kurzum die Gemeinde bereitet sich auf ein ganz besonderes Ereignis vor. So etwas gab es in der über achtzigjährigen Gemeindegeschichte noch nicht:

Stammapostel Jean-Luc Schneider, der Leiter und oberste Repräsentant der Neuapostolischen Kirche,  hat seinen Besuch zum Erntedankfest am 02.10.16 angekündigt. Der Gottesdienst wird via Satellit in die Gebietskirche Berlin-Brandenburg übertragen.

Damit verbunden ist eine ganz besondere Vorfreude und Dankbarkeit. Wir möchten dieses Ereignis ganz intensiv mit unseren Gebeten unterstützen und bedanken uns schon jetzt bei jeder Hand, die mit anpackt und zum Gelingen beiträgt.

An diesem Tag ist eine Teilnahme am Gottesdienst in Berlin-Rudow leider nur mit Einlasskarte möglich!

Aus dem Gottesdienst vom 18.09.2016

Bibelwort:

Seid gleich den Menschen, die auf ihren Herrn warten,
wann er aufbrechen wird von der Hochzeit, damit, wenn
er kommt und anklopft, sie ihm sogleich auftun.
Selig sind die Knechte, die der Herr, wenn er kommt,
wachend findet. Wahrlich, ich sage euch: Er wird
sich schürzen und wird sie zu Tisch bitten und kommen
und ihnen dienen.

Lukas 12, 36.37

 

Eingangslied:
Herr, mein Heiland und mein Hirte (GB 370)

Chorlied:
Herr, du hast mein Flehn vernommen (CM 358)

Dienstleiter:
GE Lehmann (Gemeinde Berlin-Kreuzberg)

Mitdienende:
Pr. Zabel (Gemeinde Berlin- Kreuzberg)
Pr. Gehlfuß

Aus dem Gottesdienst vom 14.09.2016

Bibelwort:

Er zog mich aus der grausigen
Grube, aus lauter Schmutz und
Schlamm, und stellte meine Füße
auf einen Fels, dass ich sicher
treten kann; er hat mir ein neues
Lied in meinen Mund gegeben, zu
loben unsern Gott. Das werden
viele sehen und sich fürchten und
auf den Herrn hoffen.

Psalm 40,3.4

 

Eingangslied:
Singt, singt dem Herren neue Lieder (GB 271)

Chorlied:
Hinauf nach himmlischen Höhen (CM 422)

Dienstleiter:
Pr. Diedrichs

Mitdienender:
Pr. John

 

 

Naturspaziergang 2016

Die Initiative Schöpfungsverantwortung hatte im Rahmen der diesjährigen „Erntedankaktion“ erneut dazu aufgerufen, diesen Tag bzw. die „ökumenische Schöpfungszeit“ vom 1.9. bis 4.10. zu nutzen, um auf das Thema Schöpfungsverantwortung aufmerksam zu machen.

Dazu wurde am 10. September ein Naturspaziergang durch den Natur-Park Südgelände in Schöneberg angeboten.

Das Gelände liegt, vielleicht etwas verborgen, zwischen S-Bahn und ICE-Strecke und erstreckt sich vom Fern- und S-Bahnhof Südkreuz im Norden bis zum S-Bahnhof Priesterweg im Süden. Es vereint Natur, alte Bahntechnik und Kunst. Bei schönem, warmem Wetter boten die dortigen Pflanzen und Bäume eine angenehme, kühle Atmosphäre. Das Gelände ist ein alter Rangierbahnhof, der seit 1952 sich selbst überlassen wurde, und den die Natur nun zurück erobert hat, um u.a. seltenen Pflanzen eine Heimat zu geben. Optional konnte man in einem spielerischen Vortrag Wissenswertes aus dem Programm von „Frl. Brehms Tierleben“ erfahren, in diesen Fall über canis lupus, den Wolf, der sich in Deutschland wieder ansiedelt.

Zwischendurch gab es die Möglichkeit sich nach dem rund 90 minütigen Spaziergang bei Kaffee und Kuchen in der damaligen Bahnmeisterei, jetzigen Gastronomie zu stärken.

Aus dem Gottesdienst vom 07.09.2016

Bibelwort:

Der Herr ist denen Freund, die
ihn fürchten; und seinen Bund
lässt er sie wissen. Meine Augen
sehen stets auf den Herrn; denn er
wird meinen Fuß aus dem Netze
ziehen. Wende dich zu mir und sei
mir gnädig; denn ich bin einsam
und elend.

Psalm 25,14–16

 

Eingangslied:
Harre, meine Seele (GB 190)

Chorlied:
Fürchte dich nicht länger (CM 171)

Dienstleiter:
BE. Naumann

Mitdienender:
Pr. Stader