Ostern / Auferstehungsfest / Neubeginn

 

Am 27.03.16 feierten 184 Gottesdienstteilnehmer das Osterfest in unserer Gemeinde Rudow. In seiner Predigt ging der Bezirksälteste Mallek auf die Auferstehung Jesu Christi ein und beleuchtete sein Leben in Gerechtigkeit, Toleranz anderen gegenüber, Vergebungsbereitschaft sowie seine Verkündigung eines ewigen Lebens mit Gott. All das muss den enttäuschten Jüngern nach Jesu Tod wie verloren vorgekommen sein. Die Auferstehung des Herrn bewies den Jüngern jedoch die Wahrhaftigkeit seiner Lehre. Mit dieser Osterbotschaft wollen wir in unser Leben gehen und die Menschen auf Gott aufmerksam machen.
Traditionell beginnt nach den Osterferien das neue Unterrichtjahr in unserer Kirche. Es kommen neue Kinder in die Vorsonntagsschule, Sonntagsschule, den Religions- und Konfirmandenunterricht. Aber wer gehört eigentlich wozu und welche Lehrerinnen und Lehrer führen in unserer Gemeinde die Unterrichte durch? Um die ganze Gemeinde an unserem „Schatz“ teilhaben zu lassen, wurden alle Kinder, die nicht gerade im Osterurlaub waren, mit ihren Lehrern in den verschiedenen Unterrichtsgruppen nach dem Gottesdienst vor dem Altar namentlich vorgestellt. So konnte die ganze Gemeinde noch mehr Anteil an den Aktivitäten nehmen und gewinnt ein Verständnis dafür, wie sich die Zukunft der Kirche entwickelt. Dieses Gemeindeleben wollen wir auch in Zukunft gerne noch weiter stärken. Nach einem gemeinsamen Foto wartete auf jedes Kind noch ein Schokoladen-Osterhase.

 

Bezirksapostel Nadolny besucht Berlin-Rudow

Am Mittwoch, den 02.03.16 besuchte Bezirksapostel Nadolny unsere Gemeinde Berlin-Rudow. Der Bezirksapostel diente dazu mit dem Wort aus 1.Mose 21,19:

„Und Gott tat ihr die Augen auf, dass sie einen Wasserbrunnen sah. Da ging sie hin und füllte den Schlauch mit Wasser und tränkte den Knaben.

Dazu führte er aus, dass der Mensch dazu neige vor lauter Kummer oder Wut über die Verhältnisse im Leben nicht mehr die richtige Wahrnehmung zu haben. Gott wolle einem die Tränen aus den Augen wischen und eine klare Sicht schaffen.

Ein besonderes Gepräge erhielt der Gottesdienst durch die Ruhesetzung unseres langjährigen Priesters Förster.

Des Weiteren wurde mit Bruder Felkeneyer ein neuer Diakon ordiniert.

Wir wünschen unserem neuen Diakon viel Freude bei seiner Aufgabe und danken unserem Priester Förster für seine Liebe und tatkräftige Mithilfe in unserer Gemeinde!