Chorausflug in den Spreewald

 

Mit Kind und Kegel machten sich am 23. September 2017 rund 35 Sängerinnen und Sänger auf den Weg in den idyllischen Spreewald und trafen sich zunächst zum zweiten Frühstück in einer beschaulichen Minigolfanlage in Lübbenau. Unter einem Zelt konnten in lockerer Runde belegte Brötchen sowie Kartoffelsalat mit Wiener verspeist werden.

So gestärkt hieß es dann sich auf dem Weg zu machen und zum nahe gelegenen Fährhafen in Lübbenau zu gehen. Unter ortskundiger Führung und mit eifriger Umsicht, dass auch ja keiner sich verläuft oder zurückbleibt, erreichte die Sängerschar nach wenigen Minuten den gut frequentierten Hafen von Lübbenau, Ausgangspunkt zahlreicher Kahnfahrten durch den Spreewald. Dort gesellte sich nach wenigen Augenblicken, fast wie auf Zuruf, ein Kahn samt Fährmann, um die versammelten Landratten zu einer rund zweistündigen Fahrt über die kleineren und größeren Spreearme aufzunehmen.

Kaum eingestiegen setzte der Fährmann zum Staken an und still und leise begann die Fahrt in eine nach wie vor bezaubernde Landschaft mit der Sanftheit einer beruhigenden Stille. Von dieser Stille berührt, wurde doch glatt außer acht gelassen, dass eine Sängerschar unterwegs war, die so manches Lob- und Danklied hätte anstimmen können. Aber auch ein Chor hat das Piano bzw. Pianissimo verinnerlicht, was während dieser Kahnfahrt ja auch „fleißig geübt“ wurde.

Da bekanntlich eine Spreefahrt hungrig macht, galt es den Sängerausflug beim gemeinsamen Genießen frisch zubereiteter Plinsen am Ausgangspunkt zu beschließen.

 

Goldene Hochzeit Geschwister Hohmann

 

Am Sonntag, dem 17.09.2017 feierten unsere Geschwister Hohmann ihre Goldene Hochzeit.

Im Dienen wurde darauf eingegangen, dass die 50 Jahre des gemeinsamen Weges ein Zeichen dafür sind, dass sie „Freunde Gottes“ seien. Sie haben diesen Weg mit Gottes Hilfe geschafft und dienen uns als Vorbild. Mit Verweis auf den Altarschmuck wurde erwähnt, dass dabei so manche Nuss geknackt werden musste damit der goldene Inhalt zu Tage kam.

Unser Jubelpaar steht als Christen mitten im Leben. Während Schwester Hohmann sich ehrenamtlich im Ricam-Hospitz engagiert hält Bruder Hohmann ihr den Rücken frei.

Der Gottesdienst wurde durch besondere musikalische Beiträge, einem Vortrag des Gospelchores und einem Duett (Sopran und Querflöte), wunderbar umrahmt.

Wir wünschen dem Jubelpaar weiterhin viel Freude, Gesundheit und Segen in ihrem Leben und Wirken in unserer Gemeinde!

 

Gemeindeausflug nach Teupitz

Am 9. September 2017 begann unser Ausflug um 9.00 Uhr vor unserer Kirche. Wir fuhren mit einem Reisebus nach Königs Wusterhausen. Hier nahmen wir an einer fachkundigen Führung durch das Jagdschloss teil. Die reiche Gemäldesammlung wurde uns erklärt. Nach der Schlossbesichtigung ging es weiter nach Teupitz zum Gasthaus „Tuptzer Hafen“ am Teupitzer See. Das Mittagessen war zubereitet und wir konnten uns gemeinsam stärken. Dann ging es auf das bereitstehende Motorschiff zu einer 7-Seenrundfahrt bei Kaffee und Kuchen. Die Fahrt ging über den Teupitzer See, den Schweriner See, den Zemminsee, den Schulzensee, den Großen Moddersee, den kleinen Moddersee und den Klein Köriser See und wieder zurück. Danach fuhren wir heimwärts.

Schöpfungsandacht

 

Die Schöpfung preisen – die Schöpfung bewahren

Am 01.09. 2017, dem ökumenischen Tag der Schöpfung, fand in der Gemeinde Berlin-Rudow eine überbezirkliche Schöpfungsandacht statt, die knapp 50 Teilnehmer besuchten.
Zur Einstimmung wurde das Video „Gottes Schöpfung bewahren“ abgespielt, in denen Paula, Malte und Hannes, drei Kinder aus Süddeutschland, erklären, wie man dies machen kann. (einsehbar beim Bischoff-Verlag)
Die einstündige Andacht bestand aus vier Teilen.
Der erste Teil „Und Gott sah, dass es gut war“ behandelte den Lobpreis Gottes u.a. mit einer Bibellesung aus Psalm 104 und dem Lied „Die Himmel rühmen“.
Im zweiten Teil ging es um „Unser gemeinsames Haus“, neben einem Vortrag mit einer Lesung, aus Matth. 6, 26;28-32 „Vom Schätze sammeln und Sorgen“.
Im dritten Teil wurde unsere Verantwortung gegenüber der Schöpfung und dem Nächsten, die wie ein Senfkorn ist, angesprochen. Neben einem Vortrag wurde dazu u.a. ein Gedicht mit dem Titel „Frühling“ vorgetragen.
Die Orgel leitete mit einem Stück von Bach zum vierten Teil über.
In diesem Teil wurden Aussagen des Stammapostels vorgetragen, z.B. das Video zu Neujahr 2017 und Aussagen beim Jugendtag 2017 am Werbellinsee.
Zum Abschluss wurde gemeinsam der Psalm 136 auszugsweise gelesen. Vor dem Gebet wurde das Lied „Laudatio Si“ vom Piano begleitet gesungen, das aus dem Sonnengesang von Franz von Assisi stammt.
Nach der Andacht konnte man sich im Vorraum Infomaterial mitnehmen, an einer Tafel informieren, Gespräche führen u.a. mit Mitgliedern der „Initiative Schöpfungsverantwortung in der neuapostolischen Kirche“ und den Abend ausklingen lassen.
Am 01.09. beginnt die sogenannte Schöpfungszeit und endet am Erntedanktag.

Gartenfeier der Seniorengruppe

Am 31. August 2017 um 15.00 Uhr begann die Gartenfeier der Seniorengruppe  bei einer unserer Glaubensschwester. In dem großen Garten waren zwei Zelte für die 41 Teilnehmer und für die mitgebrachten Speisen aufgebaut. Während des gemeinsamen Verzehrs der Speisen und Getränke wurden wir durch Darbietungen Altberliner Weisen eines Leierkastenmannes unterhalten. Es folgten Gartenspiele, eine Tombola, bei der jedes Los gewann und gemeinsames Singen mit Gitarrenbegleitung. Nach ca. 4 Stunden war die Party beendet.

Silberhochzeit und Ordination

Der 27. August 2017 war für die Gemeinde Rudow ein besonderer Tag. Apostel Katens besuchte an diesem Sonntag unsere Gemeinde. In diesem Gottesdienst erhielten unser Bezirksältester Christian Mallek und seine Frau Christiane den Segen zu Ihrer Silbernen Hochzeit. Außerdem wurde Priester Gehlfuß als Gemeindeevangelist ordiniert.

Apostel Katens diente den rund 200 Gottesdienstteilnehmern mit dem Bibelwort aus 1. Buch Mose, Kapitel 24, aus Vers 26:

Da neigte sich der Mann und betete den Herrn an.

Basierend auf dem Textwort, welches im Zusammenhang mit der Brautsuche für den Sohn Abrahams durch seinen Knecht steht, war die Anbetung unseres himmlischen Vaters Thema dieses besonderen Gottesdienstes.

Wir wünschen dem Silberpaar und unserem neuen Gemeindeevangelisten den Segen unseres himmlischen Vaters!

Diamantene Hochzeit

Am Sonntag, den 13.08.2017 durften unsere Geschwister Schumacher das Fest der diamantenen Hochzeit erleben.

Unser Älteste diente den rund 200 Gottesdienstteilnehmern mit dem Bibelwort aus Epheser 4, 14

… damit wir nicht mehr unmündig
seien und uns von jedem Wind
einer Lehre bewegen und umher-
treiben lassen durch trügerisches
Spiel der Menschen, mit dem sie
uns arglistig verführen.

Im Dienen wurde die innige Beziehung zwischen der Gemeinde und dem Hirten i.R und seiner Frau angesprochen. Eine ganz besondere Beziehung dürfen wir auch zu Gott haben, der in der stürmischen See des Lebens aufs Meer fährt und uns zuverlässig beisteht, wenn andere sich in den sicheren Hafen schleichen.

Über ein besonderes Wort aus Jeremia 31, 3 durfte sich das Jubelpaar freuen:

 Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte.

Als Überraschung wurde das Schlusslied, „Der Herr ist mein Licht“, gemeinsam von Chor und Gemeinde vorgetragen.

Wir gratulieren unseren diamantenen Paar von Herzen und wünschen unseren Geschwistern auf ihrem weiteren Weg den ganz besonderen Segen unseres himmlischen Vaters!

Diamantene Hochzeit

Am Sonntag, den 06.08.2017 durften unsere Geschwister Pape das Fest der diamantenen Hochzeit begehen.

Bischof Bias diente den rund 200 Gottesdienstteilnehmern mit dem Bibelwort aus Jakobus 1, 2.3

Erachtet es für lauter Freude,
wenn ihr in mancherlei
Anfechtungen fallt, und wisst,
dass euer Glaube, wenn er bewährt
ist, Geduld wirkt.

Während des Dienens wurde mit dem Worten: „Der Friede des Auferstandenen sei mit euch“, die Verknüpfung zwischen der Verheißung für den Geduldigen und der Notwendigkeit zur Geduld im Spannungsfeld der Anfechtung, in die Herzen der Anwesenden gelegt.

Die ganze Gemeinde freute sich mit den Geschwistern Pape, als sie vor den Altar traten, um den Segen zu ihrer diamantenen Hochzeit zu empfangen und sie ein besonderes Bibelwort aus Psalm 118, 24 hörten:

Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat; wir wollen jubeln und uns an ihm freuen.

Wir wünschen dem Jubelpaar die ganz besondere Nähe und den Segen unserers himmlischen Vaters auf ihrem weiteren Weg!

Heilige Wassertaufe

Am Sonntag, den 23.07.2017 wurde der kleine Jona getauft.

Evangelist und Gemeindevorsteher Gaul diente den rund 180 Gottesdienstteilnehmern mit dem Bibelwort aus Psalm 66, aus 16

Kommt her, hört zu, alle,
die ihr Gott fürchtet.

Es wurde darauf eingegangen, dass wir keine Furcht vor unserem Gott haben müssten. Vielmehr können wir, und der Täufling insbesondere, Gott vertrauen und auf seine Hilfe hoffen.

Die ganze Gemeinde freut sich mit den Eltern, dass nun Jona in ein erstes Näheverhältnis mit Gott gebracht worden ist.

Wir wünschen Jona, seinen Eltern und der ganzen Familie den reichen Segen und Beistand unseres himmlischen Vaters!