Zum zweiten Advent

Verse zum Advent

Noch ist Herbst nicht ganz entflohn,
Aber als Knecht Ruprecht schon
Kommt der Winter hergeschritten,
Und alsbald aus Schnees Mitten
Klingt des Schlittenglöckleins Ton.

Und was jüngst noch, fern und nah,
Bunt auf uns herniedersah,
Weiß sind Türme, Dächer, Zweige,
Und das Jahr geht auf die Neige,
Und das schönste Fest ist da.

Tag du der Geburt des Herrn,
Heute bist du uns noch fern,
Aber Tannen, Engel, Fahnen
Lassen uns den Tag schon ahnen,
Und wir sehen schon den Stern.

Theodor Fontane

 

christmas-1768424_1920

Gottesdienst mit weihnachtlichem Musikprogramm und gemütlichem Zusammensein

Das Jahr neigt sich zu Ende, aber das Kirchenjahr hat gerade erst begonnen. Unsere Gemeinde begeht den Advent und dazu laden wir  recht herzlich zu einem besonderen Gottesdienst am Sonntag, dem 18.12.2016, ein.

Zahlreiche Musikvorträge von unseren Organisten, Gemeindechor, Gospelchor und unseren Solisten sollen uns einstimmen auf das Weihnachtsfest.

Im Anschluss des Gottesdienstes gibt es noch die Gelegenheit zur Begegnung bei einem gemütlichen Zusammensein. Für Speis und Trank ist gut gesorgt.

Und wie immer ist jeder willkommen und herzlich eingeladen!

Weihnachten in Rudow

 

Zum ersten Advent

Advent

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt
und manche Tanne ahnt wie balde
sie fromm und lichterheilig wird.
Und lauscht hinaus: den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin – bereit
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.
(Rainer Maria Rilke)

ap4cf60f591e11b_xs

Seniorentreffen im Advent

Am 24. November 2016 feierte ein Großteil unserer Senioren ihr letztes Beisammensein in diesem Jahr in der Begegnungsstätte in Neukölln.

Die Feier begann um 15.00 Uhr mit einem Gebet. Die Tische waren weihnachtlich für das einstündige gemeinsame Kaffeetrinken geschmückt. Weihnachtsgebäck konnte bei zwangslosen Gesprächen und Adventsmusik verzehrt werden.
Während der zweiten Stunde sang der Seniorenchor. Es gab Wortbeiträge einzelner Geschwister und die Geburtstagskinder des letzten Monats wurden geehrt. Sie bekamen je einen Blumentopf und es wurde vom Seniorenchor jeweils ein Wunschlied gesungen. Zwischen den einzelnen Wortbeiträgen spielte unsere Schwester John auf ihrer Harfe Weihnachtslieder. Gegen 17.00 Uhr wurde die Seniorenfeier mit einem Gebet beendet.

 

Ausflug nach Schwante

Am 19. November 2016 trafen sich 48 Personen zu einem Ausflug vor unserer Kirche in Rudow. Um 9.20 Uhr startete unser Reisebus in Richtung Schwante. Da die Fahrt über die Autobahnen A 100, A 111 und A 10 reibungslos und schnell verlief, hatten wir unser Ziel schon gegen 10.30 Uhr erreicht. Hier veranstaltete die Bäckerei „Plentz“ wie jedes Jahr einmal ein großes Gänsebratenessen. Dann werden kein Brot oder sonstige Backwaren gebacken, sondern nur Gänsekeulen. Es ist immer ein großes Dorffest.

Ein Angestellter der  Bäckerei empfing uns zu einer Führung über die zwei kleinen Weihnachtsmärkte mit zwei echten Rentieren. Um 11.30 Uhr begann im großen Festzelt das Gänsebratenessen. Jeder bekam eine Gänsekeule mit zwei Klößen, Rot- oder Grünkohl und Soße. Die dargereichten Getränke waren im Pauschalpreis enthalten.

Die Zeit bis zur Weiterfahrt um 13.30 Uhr nach Velten zum Ofen- und Keramikmuseum konnte noch zu Einkäufen auf den beiden Märkten genutzt werden. Die Führung durch das Ofenmuseum bzw. Besuch des Keramikmuseums begann um 14.00 Uhr. Zu sehen waren Kachelöfen aus 4 Jahrhunderten, Kacheln und Ofenschmuck sowie keramische Kunstwerke.

Das gemeinsame Kaffeetrinken mit Weihnachtsgebäck fand um 16.00 Uhr im „Haus des Brotes“, eine Filiale der Bäckerei „Plentz“, im ehemaligen Bahnhofsgebäude Velten statt.  

Die Heimreise traten wir um 17.00 Uhr an und waren um 18.15 Uhr wieder vor unserer Kirche in Rudow.

Musikalische Andacht zur stillen Zeit

img_9418-2

Am Donnerstag den 17.11.2016 fand um 19.30 Uhr  zum ersten Mal eine Musikalische Andacht zur stillen Zeit statt.

Das Thema der Andacht war die Geschichte eines Menschen, der alles hatte und dem alles genommen wurde. In dem Moment seiner größten Krise, kommen Freunde zu ihm und versuchen ihn mit Gottes Hilfe wieder aufzurichten.

Es wurden musikalische Beiträge und Lesungen vorgetragen, die uns in Zeiten der Traurigkeit und Stille unseres Lebens abholen und uns das Vertrauen in die Güte und Hilfe Gottes stärken.

Mitwirkende:

Gemischter Chor Gemeinde Rudow
Leitung T. Ackerschewski und S. Scholz

Gospelchor Gemeinde Rudow
Leitung: J. Diedrichs

Orgelvortrag
M. Schäfer

 

 

Andacht zur Vorbereitung auf den Entschlafenengottesdienst

In Vorbereitung auf den Entschlafenengottesdienst fand am 02. November 2016  eine besondere Andacht statt.

Unter der Überschrift „Alles hat seine Zeit“ wurde  wir mit besonderen musikalischen Darbietungen, Bibellesungen und einem Videobeitrag gemeinsam eingestimmt.

„Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde: geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit; pflanzen hat seine Zeit, ausreißen, was gepflanzt ist, hat seine Zeit; töten hat seine Zeit, heilen hat seine Zeit; abbrechen hat seine Zeit, bauen hat seine Zeit; weinen hat seine Zeit, lachen hat seine Zeit; klagen hat seine Zeit, tanzen hat seine Zeit; Steine wegwerfen hat seine Zeit, Steine sammeln hat seine Zeit; herzen hat seine Zeit, aufhören zu herzen hat seine Zeit; suchen hat seine Zeit, verlieren hat seine Zeit; behalten hat seine Zeit, wegwerfen hat seine Zeit; zerreißen hat seine Zeit, zunähen hat seine Zeit; schweigen hat seine Zeit, reden hat seine Zeit; lieben hat seine Zeit, hassen hat seine Zeit; Streit hat seine Zeit, Friede hat seine Zeit Man mühe sich ab, wie man will, so hat man keinen Gewinn davon. Ich sah die Arbeit, die Gott den Menschen gegeben hat, dass sie sich damit plagen. Er hat alles schön gemacht zu seiner Zeit, auch hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt; nur dass der Mensch nicht ergründen kann das Werk, das Gott tut, weder Anfang noch Ende.“

Prediger 3, 1-11

 

Gottesdienst mit Heiliger Wassertaufe

Am Sonntag, den 23.10.16, empfing die kleine Sophia das Sakrament der Heiligen Wassertaufe.

Bezirksältester Mallek diente mit einem Wort aus dem Psalm 139, Vers 24 in dem es heißt: „Sieh, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege.“ Er ging besonders auf die Liebe Jesus ein, die uns auch auf falschen Wegen immer begleitet.

Gemeindeevangelist Gaul, Vorsteher der Gemeinde Rudow, machte in seinem Mitdienen deutlich, dass einem der Wind im Leben auch mal direkt in das Gesicht wehen kann, aber wenn wir das Ruder unserem Gott überlassen, setzen wir auf den richtigen Steuermann.

Mit der Taufe wird der Täufling in ein erstes Näheverhältnis zu unserem dreieinigen Gott gebracht. An der Hand der Eltern lernt das Kind die Schönheit unseres Glaubens kennen, um dann später selbst im Glauben wachsen zu können.

Wir wünschen Sophia, den Eltern und der ganzen Familie den Segen Gottes. In großer Dankbarkeit freuen wir uns mit ihnen und darüber, dass unsere Gemeinde wieder ein Stückchen größer geworden ist.

 

 

Fotoausstellung „Wundervolle Schöpfung“

Im Rahmen der Erntedankaktion „Sag Gott DANKE – Bewahre seine Schöpfung!“ rief die Initiative Schöpfungsverantwortung im Sommer 2016 zum Fotowettbewerb „Wundervolle Schöpfung“ auf. Etliche neuapostolische Gläubige reichten ihre Bilder zum Thema ein, aus welchen eine kleine Ausstellung erstellt wurde.
Die Ausstellung soll die Schönheit und Vielfalt von Gottes Schöpfung zeigen, die wir – gerade in der Urlaubszeit – oft staunend betrachten und genießen. Die Bilder sollen einerseits zum Dank für die Geschenke der Natur anregen, andererseits aber auch darauf aufmerksam machen, dass die Schöpfung bedroht ist und bewahrt werden muss.
Die Ausstellung zeigt die 18 Bildern des Wettbewerbs.
In der Gemeinde Rudow ist diese Ausstellung nun zu sehen.
Wer sich daran mit eignen Bildern beteiligen möchte, reicht diese im Format 15 x 20 cm oder 20 x 30 cm mit Information: Name, Jahr, Titel und Ort ein. (Hochformat oder Querformat ist egal)

Wir freuen uns auf rege Beteiligung und Bilder von Euch!