Aus dem Gottesdienst vom 25.03.2017

 

Bibelwort:

Und der Herr wandte sich und sah Petrus an. Und Petrus gedachte an des Herrn Wort, wie er zu ihm gesagt hatte: Ehe heute der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen. Und Petrus ging hinaus und weinte bitterlich.

Lukas 22, 61.62

Eingangslied:
Mir nach! spricht Christus (GB 352)

Chorlied:
Jesu, meine Freude (Chorliedersammlung II 61)

Dienstleiter:
Pr. John

Mitdienender:
Pr. Stader

 

Hilfe für die Berliner Tafel e.V.

 

19:00 Uhr vor einer Lagerhalle in Berlin. Temperaturen um den Gefrierpunkt. Einsatzzüge vom Technischen Hilfswerk, Verbände der Freiwilligen Feuerwehren in Berlin, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft und auch private Transportunternehmen rollen mit schwerem Gerät und Blaulicht an. Man könnte denken, dass es sich hierbei um einen Katastropheneinsatz handelt, aber diesmal geht es um die weniger sichtbaren Probleme in unserer Gesellschaft. Es soll der Berliner Tafel e.V. beim Helfen geholfen werden.

An diesem Freitag endete die Fruit Logistica, Berlins internationale Messe, auf der sich 2.600 Aussteller aus aller Welt mit dem gesamten Spektrum der Obst- und Gemüsebranche präsentieren.

Die übrig gebliebenen Lebensmittel werden von freiwilligen Helfern auf dem Messegelände eingesammelt und durch die Einsatzkräfte an eine zentrale Lagerhalle transportiert, von wo die Verteilung an die Ausgabestellen der Berliner Tafel e.V. erfolgt. Hier kam auch unsere Gruppe wieder, als bereits eingespieltes Team, als Helfer für die Berliner Tafel e.V. zum Einsatz. Hunderte Kilo von Lebensmitteln wurden von fleißigen Händen mit viel Engagement in kürzester Zeit aus den Fahrzeugen entladen und vorsortiert.

Das jährliche Engagement entstand aus einer Idee, mit unseren Jugendgruppen auf der Grünen Woche die Berliner Tafel zu unterstützen. Mittlerweile wird unser Team von ca. 15 Freiwilligen jährlich zum Entladen der LKW von der Berliner Tafel e.V. angefragt.

Gottesdienst mit weihnachtlichem Musikprogramm und gemütlichem Zusammensein

 

Am vierten Adventssonntag fand in der Gemeinde Berlin-Rudow ein besonderer Gottesdienst statt.

Das Weihnachtsfest steht unmittelbar vor der Tür und was liegt näher, als sich gemeinsam darauf vorzubereiten. Der Gottesdienst mit einem anschließenden Musikprogramm und gemütlichem Beisammensein sollte die Herzen einstimmen.

Dem Gottesdienst unseres Bezirksvorstehers lag das Bibelwort aus Johannes 12,13 zugrunde:

Hosianna! Gelobt sei, der da kommt in dem Namen des Herrn, der König von Israel!

In seinem Dienen erklärte unser Bezirksvorsteher den Begriff „Hosianna“ und seine Bedeutung als Ruf nach Hilfe, aber auch als Jubelruf gegenüber dem Herrscher. Ein guter König habe seinem Volk geholfen und so leben wir in der Adventszeit und erwarten als unseren guten König unsern Herrn Jesus Christus.

Ein weltlicher Herrscher könne seinem Volk auch nur auf Erden helfen. Jesus dagegen bringt uns so viel mehr. Er bereitet uns eine wundervolle Zukunft und so warten wir auf sein Wiederkommen. Gott ist unendlich in seiner Liebe und Zuneigung zu den Menschen.

Kurz nach dem Gottesdienst wurde von der kleinen Marie, vor der versammelten Gemeinde, das Gedicht „Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen!“ vorgetragen. Spätestens jetzt wurde es jedem warm ums Herz und mancher dachte zurück an die Weihnachtsfeste in seiner Kindheit.

Danach begann das weihnachtliche Musikprogramm. Es wurden Stücke von unserem Kinderchor, Organisten, Hornisten, Gospelchor und Gemeindechor vorgetragen. Eine wundervolle Mischung von neuer und alter, deutschsprachiger und internationaler Musik nahm die Zuhörer mit auf den Weg zum Fest.

Anschließend konnte bei Bratwurst, Schnittchen, warmen Getränken und anderen Leckereien Gemeinschaft gepflegt und erlebt werden.

Wir danken allen Beteiligten für ihr liebevolles Engagement! 

 

Zum vierten Advent

Advent ist es heut!
Advent will dich fragen:
Herz, bist du bereit?
Advent hat uns allen so vieles zu sagen.
Advent ist es heut.

Advent ist es heut!
Wer ihn aufgenommen sich darüber freut.
Advent heißt: Er kam, er kommt heut und wird kommen.
Advent ist es heut.

Eckart zur Nieden

Gottesdienst mit weihnachtlichem Musikprogramm und gemütlichem Zusammensein

Das Jahr neigt sich zu Ende, aber das Kirchenjahr hat gerade erst begonnen. Unsere Gemeinde begeht den Advent und dazu laden wir  recht herzlich zu einem besonderen Gottesdienst am Sonntag, dem 18.12.2016, ein.

Zahlreiche Musikvorträge von unseren Organisten, Gemeindechor, Gospelchor und unseren Solisten sollen uns einstimmen auf das Weihnachtsfest.

Im Anschluss des Gottesdienstes gibt es noch die Gelegenheit zur Begegnung bei einem gemütlichen Zusammensein. Für Speis und Trank ist gut gesorgt.

Und wie immer ist jeder willkommen und herzlich eingeladen!

Weihnachten in Rudow

 

Zum zweiten Advent

Verse zum Advent

Noch ist Herbst nicht ganz entflohn,
Aber als Knecht Ruprecht schon
Kommt der Winter hergeschritten,
Und alsbald aus Schnees Mitten
Klingt des Schlittenglöckleins Ton.

Und was jüngst noch, fern und nah,
Bunt auf uns herniedersah,
Weiß sind Türme, Dächer, Zweige,
Und das Jahr geht auf die Neige,
Und das schönste Fest ist da.

Tag du der Geburt des Herrn,
Heute bist du uns noch fern,
Aber Tannen, Engel, Fahnen
Lassen uns den Tag schon ahnen,
Und wir sehen schon den Stern.

Theodor Fontane

 

christmas-1768424_1920

Zum ersten Advent

Advent

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt
und manche Tanne ahnt wie balde
sie fromm und lichterheilig wird.
Und lauscht hinaus: den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin – bereit
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.
(Rainer Maria Rilke)

ap4cf60f591e11b_xs

Seniorentreffen im Advent

Am 24. November 2016 feierte ein Großteil unserer Senioren ihr letztes Beisammensein in diesem Jahr in der Begegnungsstätte in Neukölln.

Die Feier begann um 15.00 Uhr mit einem Gebet. Die Tische waren weihnachtlich für das einstündige gemeinsame Kaffeetrinken geschmückt. Weihnachtsgebäck konnte bei zwangslosen Gesprächen und Adventsmusik verzehrt werden.
Während der zweiten Stunde sang der Seniorenchor. Es gab Wortbeiträge einzelner Geschwister und die Geburtstagskinder des letzten Monats wurden geehrt. Sie bekamen je einen Blumentopf und es wurde vom Seniorenchor jeweils ein Wunschlied gesungen. Zwischen den einzelnen Wortbeiträgen spielte unsere Schwester John auf ihrer Harfe Weihnachtslieder. Gegen 17.00 Uhr wurde die Seniorenfeier mit einem Gebet beendet.